Radarfallen Blitzen Freisteller

Tag der Architektur: Villa und Apotheke zu besichtigen

Von: Verena Müller
Letzte Aktualisierung:
5765063.jpg
Hier war früher das Schwimmbad der 60er-Jahre-Villa der Familie Hinds im Vogelviertel. Die Bank im Vordergrund ist eine getarnte Falltür, die ins Becken führt. Foto: vm

Geilenkirchen. Schwer vermittelbar – dieses Etikett haftete lange der Villa der Familie Hinds in Geilenkirchen an. Kaum vorstellbar: eine klassische 60er-Jahre-Villa, raumhohe Schiebefenster, Ausrichtung nach Süden, Schwimmbad, Top-Lage, großes Grundstück. Aber vielleicht nicht das Richtige für die Geilenkirchener. Oder zu teuer.

Die in Berlin lebende Tochter der Hinds überlegte lange, was sie mit dem Objekt machen soll und beauftragte Markus Ulrich von Archigraphus. Das Ergebnis ist dreigeteilt. In den ersten Abschnitt, der im vergangenen Jahr fertiggestellt wurde und wo sich früher ein Schwimmbad, eine kleine Küchenzeile und ein Musizierzimmer befanden, ist inzwischen Caspar Bindels eingezogen. Er öffnet Interessierten am Tag der Architektur seine Pforten.

Nach außen hin abgeschottet

Über mehrere Jahre stand der Bau der Aachener Architektin Hilde Heinen – Schwester der Leiterin des Geilenkirchener Röntgeninstituts Hinds – leer. Von der Fasanenstraße abgeschottet, verteilen sich 430 Quadratmeter Wohnfläche auf ein Haupthaus, den besagten Trakt von Bindels und ein Wirtschaftsgebäude. Letzteres ist inzwischen ebenfalls saniert und bezogen. „Das Haus ist wirklich raffiniert gebaut“, sagt Joachim Schmidt von Archigraphus.

Energetisch für die damalige Zeit hocheffektiv, mit einem Überstand, der die darunterliegenden Räume zur Mittagszeit verschattet, Fußboden- und Deckenheizung. Eine Herausforderung sei das Schwimmbad gewesen. Zuschütten wollte man es nicht, also wurde es gedeckelt. Über eine Falltür, als gepolsterte Bank getarnt, kann man ins Becken hinabsteigen und es als Lagerraum nutzen. „Wir haben versucht, nur homöopathisch einzugreifen“, so Schmidt. Erhalten ist auch ein Teil der großen, ungewöhnlich gebrannten Fliesen: Sie sind in die Küchenzeile integriert. Ein absoluter Hingucker.

Der Niederländer Bindels war „sofort verrückt“ nach der Wohnung. „Wenn man rausschaut, beginnt der Tag schon gut, und abends ist immer noch Sonne da.“

Großer Wandel in kurzer Zeit

Das zweite Objekt, das in der Nähe zu besichtigen ist, ist die Fidelis Apotheke in Übach-Palenberg. „Dunkel und beengt“ – so beschreiben Apotheker Manfred Schüder und Architekt Kai Vollmer ihren alten Zustand. Zwar waren und sind zwei Seiten vollverglast, aber das half wenig. Die eine Seite war durch ein altertümliches Gerät zur Medikamentenlagerung versperrt, der verbleibende Raum unvorteilhaft zugestellt.

Früher befand sich hier die Sonnenapotheke, die 50 Jahre alte Fidelis Apotheke von Manfred Schüder ein paar Meter weiter in der selben Straße. Zum Jahreswechsel wurden sie zusammengelegt. Das erforderte größere Umbaumaßnahmen. „Ein dritter Arbeitsplatz musste geschaffen und viele Vorschriften des Gesetzgebers erfüllt werden“, berichtet Schüder. Etwa die Einrichtung von Diskretionszonen vor den räumlich versetzten drei Theken. Binnen anderthalb Wochen vollzog sich der Wandel. Die Schränke mit den tiefen Schubladen in edlem Mahagoniholz blieben, sonst erinnert aber wenig an die 80er-Jahre-Einrichtung.

„Ich habe die Decke erhöht und die Oberflächen heller gestaltet, dadurch ist das Raumgefühl jetzt ein ganz anderes“, erklärt Vollmer. Für den 35-Jährigen war es das erste Projekt dieser Art. Er war es auch, der die Idee hatte, die Apotheke für den Tag der Architektur vorzuschlagen. Was die Konkurrenzsituation anbelangt, gibt er sich bescheiden: „Das Auswahlverfahren ist – zumindest für NRW – recht lasch“, meint er. In anderen Bundesländern läge die Latte höher, um in den Katalog aufgenommen zu werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert