bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Staus sorgen für Diskussionen

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
8652664.jpg
Blechlawine: In der Geilenkirchener Innenstadt staut sich der Verkehr jeden Tag an mehreren Stellen. Foto: G. Schmitz

Geilenkirchen. Der öffentliche Teil der 2. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Geilenkirchen am Mittwochabend wäre womöglich nach wenigen Minuten abgehakt gewesen – wenn nicht Hans-Josef Paulus (CDU) unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ die Verkehrssituation in der Innenstadt bemängelt hätte.

„Hier kommt es mittlerweile zu allen Tageszeiten zu Staus“, beschwerte sich Paulus. Es sei zweckmäßig, auf den LKW-Verkehr zu achten, denn trotz Verbot würden viele Lastwagen durch die Stadt fahren.

Wegen den entstehenden unübersichtlichen Verkehrssituationen sei das Risiko der Fahrbahnüberquerung für die Fußgänger gestiegen. Daneben seien die Abgase der zahlreichen Fahrzeuge unerträglich, besonders für die auf den Außenterrassen der Bistros und Cafés verweilenden Menschen. Paulus schlug vor, sich des Themas in einer der nächsten Sitzungen anzunehmen und darüber nachzudenken, wie man der Lage Herr werden kann. „Schon geringe Einflussnahme reicht aus, um Störungen im Verkehr zu verursachen“, war sich Bürgermeister Thomas Fiedler bewusst und betonte, dass die Fußgänger als schwächstes Glied in der Kette Vorrecht besäßen. Er verwies auf bestimmte Zeiten, besonders zu Unterrichtsbeginn und -ende, wenn Massen von Schülern auf die Straße strömten und in die wartenden Autos stiegen. Die Verwaltung werde die Verkehrssituation im Auge behalten und Überlegungen tätigen, wie man das Ganze entschärfen kann.

Bis zu diesem lebhaften Abschnitt der Sitzung stimmten die Stadtverordneten über die Benennung einer Straße im zukünftigen Gewerbegebiet hinter der Gärtnerei Stahl zwischen Bauchem und Gillrath ab. Für die derzeitige Erschließungsstraße wurde einstimmig der Vorschlag „Lise-Meitner-Straße“ angenommen. Jürgen Benden (Grüne) dankte den Ausschussvertretern dafür, dass hier der Vorschlag seiner Fraktion angenommen wurde, die Straße nach einer Frau zu benennen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert