Spannende Reise in die Geschichte der Region

Von: akf
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Interessante Angebote hält der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz im Kreis Heinsberg im 1. Halbjahr bereit. Der Reigen setzt am Sonntag, 21. Februar, im Töpfereimuseum Burg Raeren/Belgien ein.

Ab 14 Uhr ist eine Sonderausstellung „Schätze aus Raerener Erde” zu bestaunen. Raerener Steinzeug aus dem Hetjens-Museum Düsseldorf und viele hervorragende Objekte zeigen in dieser Sonderveranstaltung die Bedeutung des Töpferhandwerks in unserer Region. Eintritt und Führungskosten betragen fünf Euro. Es wird mit eigenen Pkw gefahren. Mitfahrgelegenheit ist vorhanden. Anmeldung unter Telefon 43371 ist wegen der Führung sinnvoll. Abfahrt ab Bahnhof Palenberg ist um 13 Uhr, Rückkehr ist gegen 18 Uhr.

Frauen in der Römerzeit

Ein bemerkenswertes Thema wird am Donnerstag, 25. März, 19.30 Uhr, in der Gaststätte „Kupferschmiede” in Palenberg, Aachener Straße, erörtert. „Die Stellung der Frau in der römischen antiken Gesellschaft” steht im Mittelpunkt eines Dia-Vortrags von Sja Born, Landgraaf. Sjef Born als ehemaliger Mitarbeiter des Thermenmusums in Heerlen referiert über ein wenig bekanntes Thema. Es wird ein Beitrag von zwei Euro erhoben.

Die Umweltschützer sind mit persönlichem Engagement in Feld und Flur gefordert. „Der Wald wird gefegt”, denn am Samstag, 27. März, organisiert der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz im Stadtteil Scherpenseel mit den Jung- und Altschützen der St.-Rochus-Schützenbruderschaft Scherpenseel, Ortsvereinen und Schülern eine gemeinsame Heide- und Flurreinigung.

Durch das Gangelter Bruch

Den Abschluss bildet ein Essen im Schützenheim. Eine Wanderung durch das Gangelter Bruch (niederländischer Seite) lädt alle Interessierten am Sonntag, 25. April, 14.30 Uhr, ein. Ab Infopoint Roode Beek, Schinveld (Nähe Nonke Böschke), steht eine Führung durch Dipl-Ing. Landschaftsgestalter Heiner Molz, Geilenkirchen, mit einer Dauer von 1,5 Stunden ins Haus. Bereits im Jahre 2004 erläuterte der Referent vor Ort die Gestaltungspläne des Gangelter Bruches. 2009 sind die Arbeiten im deutsch-niederländischen Grenzraum abgeschlossen worden. Die Anreise erfolgt mit einem Pkw, Mitfahrgelegenheit ist vorhanden. Abfahrt ist um 14 Uhr ab Bahnhofsvorplatz in Übach-Palenberg.

Das Halbjahresprogramm schließt am Sonntag, 13. Juni, mit einer Busfahrt nach Eben in Belgien. Dort schließt sich eine Besichtigung von Fort Eben-Emael unter Führung von Dieter Heckmann aus Düren an. Die Dauer ist mit etwa drei Stunden angesetzt, wobei die Besichtung jederzeit unterbrochen werden kann, um dem Café in der Festung einen Besuch abzustatten.

Bunker erobert

Die in den Jahren 1932 bis 1935 errichtete Festung der Superlative am Albert-Kanal sollte eine Verteidigungslücke vor Maastricht schließen. Die Bunkeranlage galt als uneinnehmbar und wurde dennoch in 31 Stunden am 10. und 11. Mai 1940 erobert. Die Führung ist auf 30 Personen begrenzt. Kosten für Busfahrt, Eintritt und Führung 19 Euro. Die Abfahrt erfolgt um 11.45 Uhr ab Geilenkirchen Markt (Brunnen) und 12 Uhr ab Bahnhofsvorplatz Übach-Palenberg.

Die Rückkehr ist gegen 18.30 Uhr in Geilenkirchen. Eine umgehende Anmeldung unter Telefon 43317 ist sinnvoll.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert