Sommerkirmes in Gillrath: Eine Königsallee für drei Tage

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
5756910.jpg
Das Königspaar der St.-Blasius-Schützenbruderschaft Gillrath, Toni und Patricia Wienands, beim sonntäglichen Festzug. Fotos (2): Georg Schmitz Foto: Georg Schmitz
5756911.jpg
xxx
5757678.jpg
Hermann Roth (r.) sowie Leo Bischof und Josef Kouchen gratulierten den ausgezeichneten Schützen Gerd Latour, Theo Nobis, Dirk Beemelmanns, Camille Bönnen, Horst Janowski, Detlef Teßmann und Heiner Moors (v.l.).

Geilenkirchen-Gillrath. Drei Tage lang feierte die St.-Blasius-Schützenbruderschaft Gillrath ihre Sommerkirmes und die Bevölkerung nahm daran regen Anteil.

Die Gillrather Bruderschaft ist eine der mitgliederstärksten im Schützenbezirk Geilenkirchen und im Ort weiß man seit jeher das Brauchtum hochzuhalten und entsprechend zu feiern.

Bevor die Festivität los ging, galt es drei Tage lang die Kreisbahnstraße in eine Königsallee zu verwandeln. Beim Schmücken der Umgebung der Königsresidenz beteiligten sich Freunde und Nachbarn gleichermaßen.

Weg zum Königshaus

Am Samstagnachmittag machte sich die Bruderschaft dann auf den Weg zum Königshaus, wo durch Ehrenpräsident Leo Bischof die Übergabe des Königssilbers von Vorjahreskönig Horst Jagmeng auf Toni Wienands erfolgte. Derart „königlich ausgestattet“ wird Wienands ein ganzes Jahr lang die Gillrather Bruderschaft vertreten. Beim Tanzabend im Festzelt mit der Stimmungsband Alive erfreuten sich Hunderte Besucher bester Laune.

Nach dem Abholen der Majestäten am Sonntagmorgen nahmen die Schützen am Hochamt teil, dass von Probst Albert Honings zelebriert wurde. Ins Festzelt eingekehrt, durfte ausgiebig dem beliebten Frühschoppen zugesagt werden. Ein Höhepunkt des Kirmesgeschehens war wieder der Festzug am Sonntagnachmittag.

Nach dem Abholen der Majestäten Toni und Patricia Wienands mit ihren Adjutanten Helmut Gerads und Franz Jansen am Königshaus, begleitete das Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath die gastgebenden Schützen durch das fahnengeschmückte Gillrath. Hunderte Zuschauer waren auch bei der Parade in der Kreisbahnstraße dabei, die sich diesmal dem Thema „Wanderslust“ gewidmet hatte. Die Themen sind jeweils an das Hobby des Königs angelehnt, und deshalb marschierten auch einige Schützen mit Rucksack und Stock in Lederhose auf. Am Abend erfolgte der gemütliche Ausklang im Festzelt.

Am Montagmorgen marschierten die Schützenbrüder zur Gemeinschaftsgrundschule Gillrath, um dort alle 220 Schüler zum Kirchgang abzuholen. Pfarrer Peter Frisch freute sich, dass das Gotteshaus so gut gefüllt war. Nach dem Kirchgang hatten die St.-Blasius-Schützen die Kinder zum gemeinsamen Frühstück ins Festzelt eingeladen. Zudem gab es für die Jungen und Mädchen Freifahrten auf Autoscooter und Shaker. Die Schützen hatten den Vorplatz mit Fahrgeschäften und Buden gut bestückt. Ein Frühschoppen schloss sich an, bevor am Abend mit dem Königsball ein weiteres Highlight mehr als 250 Menschen ins Zelt lockte.

Königswalzer

Zuvor hatte der Festzug, dem sich eine Parade anschloss, die Schützen noch einmal durch den Ort geführt. Der Königsball wurde durch Toni und Patricia Wienands mit dem Königswalzer eröffnet.

Der Ball bildet in jedem Jahr einen schönen Rahmen um Ehrungen vorzunehmen. Präsident Hermann Roth konnte hierbei Bezirksbundesmeister Josef Kouchen herzlich willkommen heißen. Kouchen hatte die ehrenvolle Aufgabe, verdiente Schützenbrüder im Namen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften auszuzeichnen. Das Silberne Verdienstkreuz erhielten Dirk Beemelmanns, Camille Bönnen, Horst Janowski, Heiner Moors und Detlef Teßmann. Mit dem Sebastianus-Ehrenkreuz wurden Theo Nobis und Gerd Latour ausgezeichnet.

Die Schützen sprachen den Geehrten ihre persönlichen Glückwünsche aus, bevor Königsball und Kirmes am späten Abend ausklangen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert