Geilenkirchen - Selbsthilfegruppe für Osteoporose-Erkrankte: Fachliche Anleitung beim Training

AN App

Selbsthilfegruppe für Osteoporose-Erkrankte: Fachliche Anleitung beim Training

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Selbsthilfegruppe
Gruppenleiterin Inge Jahns, Dr. Rainer Klügel (v.l.) und Marianne Boost vom Landesverband NRW (oben 2.v.r.) gratulieren der Osteoporose-Selbsthilfegruppe Geilenkirchen zum Zehnjährigen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Die „Angst vor dem Fall” ist allgegenwärtig bei den Frauen und Männern der Osteoporose Selbsthilfegruppe. Die Gruppe feierte jetzt ihr zehnjähriges Bestehen. Fast alle derzeit 51 Mitglieder waren zur Jubiläumsfeier gekommen.

Im Januar 2001 hatten sich ein Dutzend Frauen und Männer zusammengefunden, um diese Osteoporose-Selbsthilfegruppe für Geilenkirchen zu gründen. Der Knochenschwund (Osteoporose) ist eine Krankheit, die mit einem Verlust der Knochensubstanz verbunden ist. Die Knochen werden brüchig.

Je nach Ursprung ist zwischenzeitlich eine medikamentöse Behandlung möglich, die hilft, den Aufbau der Knochen zu unterstützen und die Schmerzen zu lindern.

Gruppenleiterin Inge Jahns weiß jedoch, dass eine erfolgreiche Therapie der Osteoporose vom Patienten mehr verlangt, als nur die regelmäßige Einnahme eines Medikaments.

Wichtig sei eine zusätzliche kalziumreiche Ernährung, die richtige körperliche Bewegung im Alltag und ein unter fachlicher Anleitung absolviertes Funktionstraining.

„Wir haben dienstags und donnerstags von 14.30 bis 15.15 Uhr Trockengymnastik in den Räumen der Ambulanten Reha im St.-Elisabeth-Krankenhaus in Geilenkirchen”, nennt Inge Jahns ein Betätigungsfeld. Eine qualifizierte Therapeutin stehe für das Funktionstraining zur Verfügung.

Die Geilenkirchener Selbsthilfegruppe ist dem Bundes- und Landesverband NRW für Osteoporose zugeordnet. Die Frauen und Männer der Gruppe unternehmen regelmäßig Ausflüge und Themen-Besuche, beteiligen sich zudem an Vorträgen und anderen Veranstaltungen.

Das zehnjährige Bestehen wurde in der Nikolaus-Becker-Stube mit einem Buffet, informativen Vorträgen und witzigen Einlagen gebührend gefeiert. Zu Gast waren anlässlich des Jubiläums Marianne Boost vom Landesverband NRW und Dr. Rainer Klügel.

Während der Feier wurden Johanna Cordts, Erika Dautzenberg, Hedwig Scholl, Maria Grosswardt, Ursula Troschke, Marliese Wüllenweber, Therese Neu, Maria Proksch, Luzy Krause, Marianne Speuser, Josefine Savelsberg, Margarete Schlömer, Anneliese Beumers und Gisela Lammert für ihre Mitgliedschaft seit der Gründung gewürdigt.

Auch Therapeutin Grazyna Kudelko erfuhr eine Ehrung für ihre Betreuung der Gruppe über diesen Zeitraum.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert