Geilenkirchen-Gillrath - Schulleiter Hans-Josef Gaspers verabschiedet sich in den Ruhestand

Schulleiter Hans-Josef Gaspers verabschiedet sich in den Ruhestand

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
7034884.jpg
Hans-Josef Gaspers war begeistert: Jedes Kind überreichte dem scheidenden Schulleiter zum Abschied eine Rose. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Gillrath. Auf seinen Abschied hatte sich Hans-Josef Gaspers lange vorbereitet, und so nahm er seinen letzten Tag als Schulleiter der Gemeinschaftsgrundschule Gillrath recht gelassen. Im Gegensatz zum Lehrerkollegium und den 125 Schülern, die ihn nur mit etwas Wehmut gehen ließen.

Über 23 Jahre lang war Gaspers „Chef“ der GGS Gillrath, und sein Wirken hat die Grundschule maßgeblich geprägt. Vertreter aller Geilenkirchener Schulen hatten sich zur Verabschiedung des Rektors eingefunden. „Herzlich willkommen“, sangen die Kinder zu Beginn, bevor Moderator und neuer kommissarischer Schulleiter Michael Meyer die Gäste im Namen des Lehrerkollegiums begrüßte.

Die Schüler hatten für die Feier einiges einstudiert und beeindruckten mit Gesang und Schauspielkunst. „Wir mussten drei Jahre nach deiner Pfeife tanzen, zum Abschied pfeifen wir dir was“, war ein Beispiel für kreatives Gedankengut der Kinder, die sich mit Flötentönen bemerkbar machten. „Was wärst du ohne uns Schüler, sei froh, dass du uns hast“, machte eine Klasse deutlich. Die Jungen und Mädchen setzten eine Reise durch das Schuljahr anhand eines kleines Theaterstücks in Szene. „Du warst und bist bis zum heutigen Tage der Vater aller Kinder an dieser Schule“, sagte Elternpflegschaftsvorsitzender Franz Nelis in seiner Rede.

Hans-Josef Gaspers habe für alle Kinder immer ein offenes Ohr gehabt und auch immer Trost gespendet, wenn notwendig. „Die Arbeit mit euch hält fit und jung“, erwiderte der Schulleiter und versprach, die Kinder auch nach seinem Ausscheiden aus dem Schuldienst mal besuchen zu kommen. Der zweite Teil der Abschiedsfeier führte in der Mensa die offiziellen Gäste zusammen.

Die Kollegen des scheidenden Schulleiters warteten mit Sketchen und Liedern auf und blickten auf die gemeinsame Zeit mit Hans-Josef Gaspers zurück.

Schulamtsdirektor Christoph Esser überreichte dem Schulleiter die Urkunde, die das Ende der Dienstzeit „besiegelt“ und wünschte ihm viele idyllische Stunden am Wasser. Dazu musste erklärt werden, dass Gaspers immer ein begeisterter Wassersportler war und derzeit ein mobiles Heim am Effelder Waldsee einrichtet. „Heute rundet Hans-Josef Gaspers eine 60-jährige Karriere im deutschen Bildungssystem ab, die er von der Pike auf als sechsjähriges I-Dötzchen begann“, meldete sich Bürgermeister Thomas Fiedler zu Wort.

Der scheidende Schulleiter verkörpere für Fiedler einen Lehrertypus, den man sich wünsche: „eine väterlich-liebevolle Autorität, die unsere kindliche Loyalität verdiente und nie enttäuschte, ein Inspirator und Motivator, der uns Türen zum Wissen öffnete und uns fürsorglich begleitete.“

Die pädagogische Arbeit von Hans-Josef Gaspers wurde von weiteren Rednern gewürdigt, bevor sich der scheidende Rektor für alle guten Wünsche und die vielen Geschenke bedankte.

„Allen Freunden und Bekannten habe ich immer sagen können, dass ich meinen Beruf gerne ausgeübt habe, aber mich auch jetzt auf meinen Ruhestand freue“, sagte Gaspers. Es sei schön gewesen, Lehrer zu sein, und er könne jedem Mut machen, dies zu tun.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert