Schotterpfad wird zum Radweg umgebaut

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Weg mit dem Schotter - her mit dem Asphalt! Das soll bald für Marienberg gelten. Plan ist, ein Teil des unbefestigten Waubacher Wegs wird zum Radweg umgebaut.

Hintergrund ist, dass es an dieser Stelle im Radwegenetz der Stadt Übach-Palenberg keinen ausgewiesenen, gesicherten Radweg gibt. Stattdessen ist dies nur ein so genannter „Angebotsstreifen”, der das Radeln zwar ermöglicht, aber keine eindeutige Markierung als Radweg darstellt.

Mit dem Vollausbau soll sich das ändern. Wie jetzt im Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss vorgestellt, wird es eine drei Meter breite Schwarzdecke mit je 50 Zentimeter breiten Bankettstreifen auf beiden Seiten geben.

Die Gesamtdicke beträgt 30 Zentimeter, durch Querrillen samt Neigung und Wegeseitengräben ist die Oberflächenentwässerung gesichert. Umklappbare Poller an beiden Enden des rund 137.000 Euro teuren Weges verhindern unbefugte Kraftverkehre.

Mit einer Beleuchtung soll der auch von Schulkindern genutzte Weg sicherer werden. Am Ausbauende wird der künftige Radweg in einer Querungshilfe am Grenzweg enden, um den Verkehr problemlos einzubinden, heißt es. Für das Bauvorhaben wurden unter anderem beim Besuch des Regierungspräsidenten Lindlar Zuwendungen in Höhe von rund 96.800 Euro zugesagt.

Eine von Josef Fröschen (CDU) angefragte Ausführung der Beleuchtung in moderner LED-Technik konnte seitens der Verwaltung nicht zugesagt werden. „Leider ist das noch nicht ganz serienreif”, kommentierte der Beigeordnete für Planen und Bauen, Volker Schlüter.

Doch der Energieversorger sei derzeit auf der Suche nach Teststrecken für die neue Technik. „Wir werden diesen Vorschlag unterbreiten”, sagte Volker Schlüter. Die Planung wurde einstimmig angenommen; die Grünen enthielten sich im Fachausschuss mit dem Hinweis von Brigitte Appelrath, dies geschehe, damit das Geld in andere, bereits vorhandene Radwege investiert werde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert