Radarfallen Blitzen Freisteller

Schauturnen: Varianten auf dem Bock und Trampolin

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
6840923.jpg
„Guckt der Fotograf auch? Dann mal runter...“ Ganz schön mutig präsentierte sich nicht nur diese junge Dame bei Schauturnen des TuS Birgden, mit der dieser Verein seine Jahresarbeit krönt. In allen Altersklassen wurde der Stand von Training und Können vorgestellt. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt-Birgden. Selbstbewusst, strahlend und mutig gingen schon die Kleinsten beim traditionellen Schauturnen des Turn- und Sportverein (TuS) Birgden zu Werke. Alle Gruppen des Vereins stellen sich vor und das, was sie im Lauf des Jahres geübten hatten. Im Turnen, Tanzen und Spielen sind viele Menschen aus dem Ort und darüber hinaus in einer sportlichen Gemeinschaft vereint. So sorgen viele Akteure natürlich auch für das nötige Publikum, und die Sporthalle zeigt sich zum Jahresende gut gefüllt.

Die „Stars“ dieser Darbietungen sind stets die Kleinsten im Verein; schon einjährige Kinder bieten ein herrliches Bild, wenn es darum geht, Sprünge, Purzelbäume oder waghalsige Rutschpartien zu zeigen. Mit Heulröhren konnten die Kindergartenkinder unter der Leitung von Ina Budde und Maria Laumen in einem kleinen Tanz ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Die Mädchen im Grundschulalter gingen in vier Reihen als Piraten an den Start und nutzten die Luftbahn – das war die besondere Attraktion des Tages – als stabile Auftrittsfläche. Die Mädchen im Alter von acht bis zehn Jahren waren in einem Großgeräteparcours in den Disziplinen Schwebebalken, Stufenbarren und Bodenturnen unterwegs.

Maria Jütten, Beate und Nele Kröger trainieren die Mädchen. In diesem Umfeld gab es besonders viel Beifall für Maria Jütten, die seit 40 Jahren ihrer Tätigkeit als Übungsleiterin einen großen Teil der TuS-Geschichte mitgeschrieben hat.

Spezieller Geräteaufbau

Die Jungs im Grundschulalter zeigten in der Riege Sprünge über den Bock und auf dem Minitrampolin. Ebenso konnten die Mädchen im Alter um 16 Jahre unter der Leitung von Ramona Schröder und Torsten Stienen das kleine Trampolin nutzen und vielseitige Sprungvarianten zeigen.

Helmut Rademacher und Stefanie Thönnissen konnten mit einem speziellen Geräteaufbau den Weg von einfachen Rollen bis hin zum gesprungenen Salto zeigen, Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren wirbelten dabei durch die Luft. Frei gesprungen wurden Überschläge, Flic-Flacs und Salti.

Helmut Rademacher und Josef Mols kümmern sich um die Spezialisten unter den Sportlern und konnten einige besondere Übungen zeigen. Lang anhaltender Beifall war der Lohn für einen Turnnachmittag, wie man ihn nicht alle Tage sieht.

„Wir haben einen Traum, und der ist blau“, erläuterte die TuS-Vorsitzende Ulrike Schürmann Priemer den Gästen die überlange „Luftmatratze“, die bei vielen Übungen eingesetzt worden war. „Ein Air-Track besteht nur aus Luft, Kunststoff und Glasfaser“, wurde erklärt.

Letztere stabilisieren die zwölf Meter lange und zwei Meter breite Kunststoffhülle. „Ein Multitalent im Einsatz bei unserem Verein“, erinnerte die Vorsitzende daran, dass man dieses Gerät leider nur für eine Woche nutzen konnte. Allerdings waren alle, die damit trainieren konnten, hellauf begeistert.

„Ein so modernes Sportgerät gehört heute in den Alltag eines vielseitigen Turnvereins“, warb Ulrike Schürmann Priemer um Sponsoren. Wer sich an der Finanzierung beteiligen möchte, kann sich TuS-Internetseite informieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert