bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Saisoneröffnung: Im Bauernmuseum Tüddern rattert und knattert es

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
self-bauern-fo
Die Kinder staunten nicht nur beim Zubereiten der Selfkant-Flaa: Backmeister Ralph Mulder ließ sich „über die Schulter” schauen. Foto: agsb

Selfkant-Tüddern. Der Auftakt in die Sommersaison ist gelungen. Das Bauernmuseum Tüddern öffnete seine Tore, Backmeister Ralph Mulder ließ seine Fingerfertigkeiten im „Backes” spielen. Der Backmeister hatte nichts verlernt und ließ sich über die Schulter schauen.

Der alte rustikale Steinofen zeigte sich wie immer zuverlässig. Schon am Vorabend wurde er gegen 19 Uhr angeheizt, dann stündlich bis gegen Mitternacht mit Selfkant-Holz nachgelegt. Und so kam der Steinofen auf Touren. Die Selfkant-Flaa wie auch unter anderem das Bauernbrot wurden am nächsten Tag vorbereitet und anschließend im Wechsel in den Steinofen geschoben. Für die Selfkant-Flaa wurde der Steinofen auf rund 200 Grad geheizt, die Brote müssen eine etwas größere Hitze aushalten.

Gegen 11 Uhr schauten die ersten Gäste vorbei, am Nachmittag wurde der Andrang größer und die Nachfrage nach Broten und leckerer Selfkant-Flaa stieg weiter und weiter.

Tüddern war auch Treffpunkt vieler Fahrradfahrer. Rund um das Bauernmuseum herrschte Hochbetrieb. Im Bauernmuseum selbst ratterte und knatterte es gewaltig. Die Dampf-, Dreschmaschine sowie die Ballenpresse waren nämlich in Betrieb.

Da staunte nicht nur die Jugend, die so manches Altertümchen im Bauernmuseum seltsam und eigenartig fand. An allen Exponaten - und dies sind fast 1000 Stück - war eigens eine Beschriftung angefertigt worden mit allen Daten und einer Beschreibung. Das älteste Schmuckstuck auf der rund 2000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche ist eine gut erhaltene Jauchepumpe von 1820.

Rund 50.000 Euro wurden in den Kinderspielplatz investiert; ein besonderer Dank ging daher von Jörg Borgans in Richtung Gemeinde, Kreissparkasse und EWV für die Unterstützung. Der Kinderspielplatz ist ein wahres Abenteuerland, hier können die Kids sich austoben.

Zu den Ostertagen hat sich das Team des Bauernmuseums für die Kinder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Im Museum findet eine Theateraufführung am Ostermontag ab 15 Uhr statt. Das Stück handelt von gestohlenen Ostereiern. Am Ostersonn- und montag ist das Museum ab 12 Uhr geöffnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert