Übach-Palenberg - Reizvolle Kontraste im Schlossgarten

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Reizvolle Kontraste im Schlossgarten

Letzte Aktualisierung:
kunsttour-bild
Die „Mannschaftsaufstellung” des Künstlerforums Schloss Zweibrüggen umfasste zur „KunstTour” unter anderem Angelika Vaassen-Schab, Angelika Keller, Hedi Klee, Gaby Ahlert, Uschi Zantis und Dieter Ahlert (von links) Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Nun ja, das Wetter passte an diesem Sonntag nicht wirklich zum reinen Genuss. Aber vielleicht lenkten die dunklen Wolken auch den Fokus der Besucher der von unserer Zeitung mitbegleiteten „KunstTour” eher auf das, was im Zentrum dieses mit Aprilwetter gesegneten Tages stand.

Denn Kunst in vielen möglichen Facetten breitete sich auch in unserer Region aus.

In Übach-Palenberg besuchten wir exemplarisch die Ausstellung des Künstlerforums Schloss Zweibrüggen, das sich an diesem Tag natürlich besonders gerne präsentierte.

Im prächtigen Ambiente des Schlosses gelang den Ausstellern die Präsentation ihrer Werke besonders gut. Dazu passt der gehobene Anspruch, den das 1995 gegründete Künstlerforum für sich reklamiert. Zu einer inzwischen festen Größe nicht nur im Rahmen des kulturellen Lebens der Stadt Übach-Palenberg gewachsen, stellen hier einige der Besten aus. Benno Werth, Dieter Crumbiegel oder auch Antonio Maró gehören zu den Namen, die sich schon beim Künstlerforum zeigten.

In enger Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der ehemaligen Zechengemeinde konnte an diesem Tag wieder ein Kaleidoskop wahrer Kunstperlen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Farbenfrohe Bilder

Im etwas feuchten, aber dennoch sehenswerten Schlossgarten setzten zum Beispiel die Plastiken von Angelika Keller pointierte Akzente. Mal realistisch, mal abstrahiert fanden sie im gepflegten Umfeld des Gartens ihr neues Zuhause, setzten aber auch reizvolle Kontraste.

Voll davon sind auch die Bilder von Uschi Zantis. So zeigt eins ihrer im Foyer des Schlosses ausgestellten Bilder verschiedenste Abschattungen von Grau und Schwarz, die sich, scheinbar spiegelnd, zu einem faszinierenden Ganzen fügen und damit den Blick des Betrachters sofort einfangen. Das gelang natürlich auch den Werken von Hedi Klee. Die Übach-Palenbergerin zeigte an diesem Tag wieder einmal, wie vielschichtig ihr Kunstbegriff und ihre Arbeit sind.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert