Geilenkirchen-Immendorf - Rasante Sitzung mit Mengen von „Volljaas“

Rasante Sitzung mit Mengen von „Volljaas“

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7098925.jpg
Ein konfettireicher Böller aus der KG-Kanone – und die närrische Show in Immendorf konnte beginnen. Bunte Bilder – auch dank der zahlreichen Tanzgarden – kündigte Präsident Norbert Hermanns der erwartungsvollen Gästeschar an. Foto: Georg Schmitz
7098942.jpg
Aus eigenen Reihen mit einem perfekten Vortrag auf die jecke Bühne: Sketch-Duo Heike Hermanns und Michael Jansen. Foto: Georg Schmitz
7098963.jpg
Zu Gast: das Stadtprinzenpaar Johanna & Klaus. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Immendorf. Die Kappensitzungen der KG „Lott se loope“ Immenwauweiler sind bekannt für ursprünglichen Karneval und die Integration von vielen eigenen Kräften in die Programmgestaltung.

Immenwauweiler steht für Immendorf, Waurichen und Apweiler als Einheit, und so ist es nicht verwunderlich, dass die Menschen aller drei Ortschaften sich mit der ältesten Karnevalsgesellschaft in Geilenkirchen identifizieren.

An einer Wand im schön geschmückten Saal Werden-Pongs sind Wappen mit den Namen der Tollitäten angebracht – von 1928 bis 2012 und schon dieser Umstand gewichtet die Bedeutung des Karnevals in der Drei-Dörfer-Gemeinschaft. Das karnevalistische Treiben geht langsam in die Endrunde und wird mit den Rosenmontagszügen in drei Wochen die Zielgerade erreichen.

Vom Start weg furios

Es gibt auch bei den Geilenkirchener Karnevalsgesellschaften kein Wochenende mehr ohne närrische Veranstaltung. Am Samstag konnte die KG „Lott se loope“ Immenwauweiler, mit 86-jähriger Tradition der älteste „Jecken-Verein“ in der Stadt, wieder einmal voll Haus vermelden. Von Beginn an stimmte DJ Mike Roth die närrische Schar im Saal Werden-Pongs mit der jecken Jahreszeit entsprechender Musik auf den Sitzungsbeginn ein. Angekündigt von „Lott se Loope“-Präsidenten Norbert Hermanns gestaltete sich der Start mit dem Einmarsch der vom Trommler- und Pfeiferkorps Immendorf angeführten aktiven Narrenschar furios.

Viele der Besucher, die sich zur Kappensitzung einfanden, hatten sich entsprechend der „Fünften Jahreszeit“ nett und knallbunt kostümiert. Das freute auch Norbert Hermanns, der eingangs Bürgermeister Thomas Fiedler und Ortsvorsteher Friedhelm Thelen willkommen hieß und den Ersten Bürger schon mal vor der Erstürmung des Rathauses durch die Narren warnte.

Mit den Bambini, den Tanzmäusen, wie der Präsident sie nannte, machten die jüngsten Mariechen der KG den Anfang im Programmreigen. Nachwuchssorgen braucht sich die Karnevalsgesellschaft nicht zu machen, denn mit den Bambini, der Kleinen, Mittleren und Großen Garde, der Showtanzgruppe „Celebration“ und den Solomariechen Melissa, Anna und Christine verfügt die Gesellschaft über eine der personenstärksten Tanzgruppen aller Vereine im Stadtgebiet. Mit Erfolg zeigten sie bei der Kappensitzung ihr Können.

Eine Band für den „Sturm“

Nach dem traditionellen Kanonenschuss und einem Bühnenspiel des Trommler- und Pfeiferkorps ging es Schlag auf Schlag weiter bei dem abwechslungsreichen Verlauf. Aus Köln war das Humoristenduo „Das verdötschte Tanzpaar“ angereist. Dahinter verbargen sich Katharina Glöckner und Werner Meulen, die mit viel Witz die Gäste zum Lachen brachten.

Bei den musikalischen Stimmungsgruppen machte die sechsköpfige Band „Volljaas“ aus Monschau den Anfang und riss die Besucher von den Stühlen. Die Geilenkirchener dürfen sich freuen, denn die KG „Lott se loope“ hat „Volljaas“ auch für die Rathauserstürmung gebucht.

Die Immenwauweiler Narren hatten für die aktuelle Session die Stadtregentschaft übernommen, deshalb steht auch ihr Prinzenpaar Klaus II. (Sigismund) und Johanna Wagemann im Mittelpunkt. An diesem Abend wurden sie begleitet von den Adjutanten Karla Grimmer und Walter Nieren. Mit dem Geilenkirchener Karnevalsverein, dem Internationalen Karnevalsverein (IKV) Teveren, der Süggerather „Spätlese“ und dem „Würmer Wenk“ hatten sich vier Gastvereine aus dem Stadtgebiet eingefunden.

Sie alle erlebten eine tolle Kappensitzung, mit Büttenreden von Achnes Kasulke und Schmitz-Backes sowie einem herrlichen Sketch der Eigengewächse Michael Jansen und Heike Hermanns. Daneben sorgten das Männerballett und die Frauen und Männer der KG mit einer Playback-Show für Stimmung. Die Original Eschweiler bildeten nach Mitternacht den krönenden Abschluss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert