Geilenkirchen - Qualität der Betreuung weiter verbessern

Staukarte

Qualität der Betreuung weiter verbessern

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Hausaufgabenbetreuung - auch d
Hausaufgabenbetreuung - auch das gehört für die Ganztagskräfte zu den täglichen Aufgaben während ihrer Arbeit: Wie sich diese gestalten lässt, vermittelte das Seminar. Foto: imago/Felix Jason (1)/Georg Schmitz (2)

Geilenkirchen. 31 Ganztagskräfte von fünf Offenen Ganztagsschulen in Geilenkirchen erhielten jetzt in Form eines Zertifikats die Bestätigung zur erfolgreichen Teilnahme an einer Zusatzqualifikation.

Unter der Trägerschaft der von der Stadt Geilenkirchen beauftragten Malteser Werke gGmbH sind die Frauen an den vier Grundschulen und der städtischen Realschule in der Betreuung der Kinder tätig, ein Großteil von ihnen nun schon seit Einführung der Offenen Ganztagsangebote im Jahre 2007.

Das Betreuungsangebot richtet sich an Jungen und Mädchen im Alter von ein bis zehn Jahre und wird seit Einführung zunehmend genutzt. Für die Vor- und Nachmittagsbetreuung wurde ein eigenes Raumangebot geschaffen, dass neben den üblichen Spiel- und Gruppenräumen unter anderem Küche-, Speise- und Ruheräume beinhaltet.

41 Stunden im Monat

Das von den Malteser Werken entwickelte Konzept hat sich zwischenzeitlich bewährt, dies kam bei den Schulleitertreffen immer wieder zum Ausdruck. „Nach einer Einarbeitungszeit arbeiten unsere Kräfte in unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen”, berichtet die Koordinatorin Nina Wingens. Wobei die durchschnittliche Arbeitszeit bei 41 Stunden im Monat liege. Weil in den Offenen Ganztagsangeboten auch Kinder aus hoch belasteten Familien betreut und erfolgreich in die jeweiligen Gruppen integriert werden müssten, seien die Anforderungen an das pädagogische Personal stetig gewachsen.

„Neben dem anspruchsvollen Erziehungsauftrag bedeutet das für die Mitarbeiterinnen, dass sie auch mit besonderen Herausforderungen konfrontiert werden und nicht nur in ihrer Fachlichkeit, sondern auch in ihrer Person gefordert werden”, weiß Andreas Rötering, stellvertretender Abteilungsleiter Jugend, Schule, Soziales der Malteser Werke aus Köln. Um die geforderte Qualität bei Bildung, Erziehung und Betreuung weiter zu verbessern, hätten sich die Malteser entschlossen, die Mitarbeiterinnen des Offenen Ganztags gesondert fortzubilden.

Rötering: „Ein passendes Fortbildungsangebot gab es noch nicht auf dem Markt, darum haben wir Malteser selber ein Konzept entwickelt und die Referenten dafür gefunden.” Mit Hilfe einer Stiftung habe den Mitarbeiterinnen dann eine sechsteilige Fortbildung kostenlos offeriert werden können. Alle 31 Frauen der Offenen Ganztagsschulen hätten das Angebot genutzt und den auf die pädagogischen Anforderungen zugeschnittenen, aus sechs Modulen bestehenden 50-stündigen Zertifikatskurs erfolgreich abgeschlossen.

Rituale und Spiele

Behandelt wurden die Themen „Aufsichtspflicht und Richtlinien”, „Rituale und Ziele”, „Mein Umgang mit Kindern”, „Alltagsstrukturen”, „Spielreihen gestalten” und „Arbeiten im Team”. „Bei der Ausbildung in der Kreisgeschäftstelle in Geilenkirchen trafen die Teams der fünf verschiedenen Einrichtungen aufeinander und haben sich schnell zusammen gefunden”, erzählt Nina Wingens. Der Teamgeist sei überwältigend gewesen und bei den Workshops hätten sich schulübergreifende Freundschaften gebildet. Das war auch bei einer kleinen Feier aus Anlass der Zertifikatsübergabe durch Andreas Rötering und Nina Wingens in der neuen Mensa der GGS Gillrath nicht zu übersehen. Die Frauen waren bester Laune und freuten sich über ihre Zusatzqualifikation.

31 Ganztagskräfte haben den 50-stündigen Zertifizierungskurs abgeschlossen

Folgende Offene Ganztagskräfte absolvierten den 50-stündigen Zertifizierungskurs der Malteser erfolgreich: Margret Meerts, Marianne Grein, Iris Nitsche, Sabine Gritzka, Ellen Schlömer, Elgin Herzig, Sylvia Schulze-Büssing, Rita Winkels, Kathi Keimes, Friederike Boktor, Jacqueline Berens, Martina Spatzig, Marlis Tings, Nadja Hild, Antonia Beyel, Alice Lohn, Helena Gieswein, Nicole Damen-Krings, Alexandra Feld, Birgit Gälweiler, Gerda Kohnen, Karin Schäfer, Ursula Görtz, Katja Muyres, Manuela Jankowski, Christina Stassen, Manuela Beck, Tanja Weiler, Britta Roes, Angelika Münchs und Klaudia Wessels.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert