Übach-Palenberg - Piraten im Rathaus schon in Verteidigungsstellung

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

Piraten im Rathaus schon in Verteidigungsstellung

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
jeckempfg1_bu
Ein prachtvolles Bild bot auch die jüngste Auflage des traditionellen Karnevalistenempfangs der Stadt Ubach-Palenberg für rund 100 jecke Vereinsmenschen im bunt geschmückten Ambiente von Schloss Zweibrüggen. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Gedämpfte Stimmung herrschte beim traditionellen Karnevalistenempfang der Stadt im Schloss Zweibrüggen anfangs. Denn aufgrund eines Todesfalls in der Familie musste sich das amtierende Stadtprinzenpaar Daniel III. und Michaela I. (Klein) entschuldigen und blieb dem Termin fern.

Wolfgang Dressel, Vorsitzender des Festausschusses Übach-Palenberger Karnevalsvereine, überbrachte den rund hundert Jecken im Barocksaal die bedauerliche Nachricht. Gleichzeitig sagte er jedoch zu, das Prinzenpaar werde an den übrigen Veranstaltungen des nun bevorstehenden „Endspurts” in der fünften Jahreszeit teilnehmen.

Glanz ins Schloss

Trotz der fehlenden Stadtregenten begrüßte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch die Repräsentanten aller Gesellschaften im Stadtgebiet und aus der Partnergemeinde Landgraaf/NL, die viel närrischen Glanz in das Schloss brachten. Zudem freute sich der Erste Bürger, sonst gern gesehener Ehrengast bei allen jecken Veranstaltungen, dass er an diesem Abend einmal der Gastgeber sein durfte.

Geste des Dankes

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Damen und Herren der Verwaltung blieb das Schloss - trotz der vielen Umzüge innerhalb des Rathauses - nicht ungeschmückt, und für das leibliche Wohl der Eingeladenen war bestens gesorgt. Es sei nur eine kleine Geste des Dankes denjenigen gegenüber, die sich für das „Kulturgut Karneval” einsetzten, bemerkte Wolfgang Jungnitsch. „Sie alle investieren Jahr für Jahr immer wieder sehr viel Zeit und Fleiß, um dem Brauchtum aufs Neue das gewisse Etwas und den Pfiff zu verleihen”, so der Verwaltungschef weiter.

Sturm mit Vorfreude

In kurzen Worten blickte er auf die bisherigen und die noch kommenden Veranstaltungen. Natürlich erwähnte er dabei besonders den „Sturm” auf das Übach-Palenberger Rathaus am Fettdonnerstag, 3. März, ab 13.11 Uhr auf dem Verwaltungs-Vorplatz. „Ihr könnt euch auf eine harte Gegenwehr einrichten, denn meine Piratenmannschaft erwartet euch schon und ist bewaffnet bis zu den Zähnen”, lachte der Bürgermeister in Vorfreude.

Dieser Herausforderung werden sich die aktuell sechs Gesellschaften aus dem Stadtgebiet - die Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG), die KG „Scherpe-Bösch-Wenk”, die KG „Lustige Marienberger Jekken”, die KG „Frelenberger Esel”, die „Jecke Bürgerwehr” Boscheln und die „Wurmtalfunken” - natürlich gerne stellen.

Die „Wurmtalfunken” hatten neben den Gästen aus Landgraaf mit deren Stadtprinz Jos I. auch die einzigen wirklichen Regenten dabei. Das Kinderprinzenpaar Niklas I. (Kohlen) und Svenja I. (Korsten) nahm aus den Händen des Präsidenten des Verbandes der Karnevalsgesellschaften Aachener Grenzlandkreise (VKAG), Rainer Spiertz, den Jubiläumsorden des Verbands entgegen.

Für Raymond Vlecken, Bürgermeister von Landgraaf und Vorsitzender der „Samewirkende Limburgse Vastelaovensvereiniginge” (SLV) - vergleichbar dem Dachverband für die Karnevalsvereine der Region - und dem Amtskollegen aus Übach-Palenberg gab es diesen Orden auch. Und schließlich stellte der VKAG-Präsident dem närrischen Publikum den ehemaligen Bürgermeister Übach-Palenbergs, Paul Schmitz-Kröll, als neuen Geschäftsführer des Grenzlandverbandes vor.

Dergestalt versorgt, genossen es die Vertreter der Narrenzünfte die prima Stimmung, die unter anderem durch die Darbietung des Tanzmariechens Gina Döring von der ÜPKG weiter hochgehalten wurde. Und so gesehen hatte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch mit seinem Aufruf, an Karneval einmal den Ernst der Lage zu vergessen, Wirkung erzielt. Denn „Karneval ist der reinste Jungbrunnen, er erhebt das Lachen zum Programm.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert