Pfiffige Beiträge gesucht: Grüne vergeben Umweltpreis

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Die Geilenkirchener Grünen loben ihren zweiten Umweltpreis aus. „Geilenkirchen braucht einen solchen Umweltpreis, weil einzelne Bürger, Schulen, Kindertagesstätten und Vereine im Umweltbereich sehr aktiv sind. Das wollen wir belohnen und dazu anregen, neue Projekte anzustoßen“, erklärt der Grüne Uwe Eggert.

Vor zwei Jahren wurde dieser Preis erstmals ausgelobt. Eine unabhängige Jury hatte sich genauer mit den sieben Bewerbungen beschäftigt und drei Preisträger ermittelt. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand die Kindertagesstätte AWO-Stadtmitte für ihr vielfältiges Gesamtkonzept zum Thema Umwelt. Die Kinder und Erzieherinnen wurden nicht nur für ihren naturnahen Garten gelobt, auch der wöchentliche Waldtag fand den Beifall der Jury.

Der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz Übach-Palenberg/Geilenkirchen wurde für seine Straßenrandbegrünung zwischen Grotenrath und Scherpenseel ausgezeichnet. Mit selbst gezogenen Stecklingen hatten die Landschaftsschützer eine Hecke gepflanzt.

Auf dem dritten Platz landete die Schmecklecker-AG der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule. Die Schüler wurden für ihren selbstkreierten Burger aus regionalen Produkten geehrt.

Damals wurde das Preisgeld von insgesamt 600 Euro auf die drei Preisträger aufgeteilt, weil die Jury von allen drei Konzepten stark beeindruckt war. „In diesem Jahr könnte es sein, dass wir nur einen oder zwei Preisträger haben“, sagt Grünen-Parteichef Jürgen Benden.

Uwe Eggert ist der einzige Grüne, der der Jury angehört. Ansonsten entscheiden noch die Caritas-Gemeindesozialarbeiterin Nicole Abels, Sibilla Gärtner, Leiterin des Jugendheimes Zille, Quartiersentwicklerin Melanie Hafers-Weinkamp und Wolfgang Davids vom BUND über den Sieger. Jeder, der in Geilenkirchen lebt, arbeitet oder zur Schule geht, hat ein Vorschlagsrecht. Der Preisträger sollte einen Bezug zu Geilenkirchen haben.

„Besonders innovative und pfiffige Beiträge sehen wir gerne“, sagt Benden. Das müsse nicht wieder der naturnahe Garten sein, er freue sich besonders über Vorschläge aus den Bereichen Kunst, Bildung und Erziehung. Benden bittet nun um Bewerbungen mit einer Kurzpräsentation im DIN A4-Format per Mail an j.benden@t-online.de oder per Post an Jürgen Benden, Carl-Diem-Straße 5, 52511 Geilenkirchen.

Einsendeschluss ist Montag, 3. April. Die Preisverleihung ist am Montag, 1. Mai, 11 Uhr, im Sportpark Loherhof. „Ich bin davon überzeugt, dass sich niemand wegen der 600 Euro bewirbt. Die Motivation liegt darin, dass man zeigen kann, was man für die Umwelt tut“, sagt Benden.

Bewerber müssen nicht unbedingt abgeschlossene Projekte vorweisen. Auch jetzt startende Vorhaben werden berücksichtigt. Im nächsten Jahr laden die Geilenkirchener Grünen, eigenen Angaben nach mit knapp 40 Mitgliedern der größte Grünen-Ortsverband im Kreis Heinsberg, zum neunten Umwelttag ein. Die Vorbereitungen für diese große Messe im Sportpark Loherhof sind angelaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert