Radarfallen Blitzen Freisteller

Neue Brücke führt bald über die Wurm

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Das 16,5 Meter lange und elf T
Das 16,5 Meter lange und elf Tonnen schwere Brückenbauwerk wird in diesen Tagen installiert. In der nächsten Woche sollen die Fußgänger wieder die Wurm an dieser Stelle queren können. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Eine Woche lang müssen sich die Besucher der Stadt, die ihr Auto auf dem Beamtenparkplatz abgestellt haben, noch gedulden und einen kurzen fußläufigen Umweg in Kauf nehmen, um in die City zu gelangen.

Der Grund sind der Abriss der alten Fußgängerbrücke über die Wurm und Aufbau der neuen Konstruktion zwischen dem Rewe- Markt und dem Pfingstmarktplatz.

Am Dienstag wurde die neue Brücke angeliefert und auf die dafür vorgesehenen Sockel montiert. Das elf Tonnen schwere Bauwerk wurde mit einem 80-Tonnen-Kran vom Sattelzug gehievt und in Position gebracht.

75.000 Euro

In diesen Tagen sind die Versorgungsträger noch damit beschäftigt, die Gas-, Strom- und Wasserleitungen unter der Brücke zu befestigen. Auch müssen die Pflasterarbeiten und der behindertengerechte Zugang fertiggestellt sein. Weil die verzinkte Stahlträgerkonstruktion etwa 40 Zentimeter höher liegt, als die bisherige Brücke, muss das Höhenniveau auf jeder Seite durch eine Schräge angeglichen werden. Die Gesamtkosten inklusive der Arbeiten der Versorger liegen bei rund 75.000 Euro.

Der Fußboden besteht aus FSC Tropenholz, das sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit auszeichnet. Dafür hatte sich im September der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Geilenkirchen ausgesprochen. Die 16,5 Meter lange Brücke ist zwei Meter breit, so dass nun auch zwei Radfahrer oder Kinderwagen nebeneinander passen. Das bedeutet einen ganz klaren Vorteil bei Veranstaltungen auf dem Beamtenparkplatz oder im Wurmauenpark, denn zu diesen Zeiten gab es immer wieder Staus vor der Brücke.

Anfang bis Mitte kommender Woche steht die Überquerung der Wurm nichts mehr im Wege. Über diese seit Jahren bestehende Abkürzung werden sich besonders zahlreiche auswärtige Besucher der Stadt freuen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert