Nacksenorden für fleißige Feuerwehrleute

Letzte Aktualisierung:
nacksen-bild
Stadtbrandinspektor Michael Meyer wird als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr den Nacksenorden in Empfang nehmen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Das 1989 gegründete Komitee Geilenkirchener Karnevalsgesellschaften (KGKG) ist der Dachverband aller im Stadtgebiet ansässigen Narrenvereine. Das KGKG verleiht seit der Session 1990/1991 den „Nacksenorden” an Personen des gesellschaftlichen Lebens.

An Menschen, die ein besonderes Verhältnis zum karnevalistischen Brauchtum haben oder aber durch eine interessante, eigene Art von Humor in der Öffentlichkeit aufgefallen sind.

Doch nicht nur Einzelpersonen wurden bisher mit dem Nacksenorden bedacht, auch bekannte Behörden, Organisationen und Institutionen konnten sich schon über die Auszeichnung freuen. In Anlehnung an den früheren Ruf der Geilenkirchener als „die Nacksen” wurde diese höchste Auszeichnung, welche die Karnevalisten im Städtchen zu vergeben haben, Nacksenorden getauft.

In diesem Jahr hat die KGKG die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Geilenkirchen als Ordensträger auserkoren. Mit dem Nacksenorden wird das Engagement aller Feuerwehrleute gewürdigt, die tagaus, tagein zum Wohle der Bevölkerung ihre ehrenamtliche Arbeit leisten.

Die Helfer in der Not

Gemäß dem Leitspruch „retten, bergen, löschen, schützen” helfen die Feuerwehrkameraden allen Menschen, die durch Feuer, Unfall oder Unglück in Not geraten. Der Leiter der Geilenkirchener Wehr, Stadtbrandinspektor Michael Meyer, wird den Nacksenorden voraussichtlich bei der Rathauserstürmung in Empfang nehmen. Viele bekannte Namen sind unter den bisherigen Nacksenordenträgern zu finden, der damalige „schlagfertige” Pfarrer Heribert Brendt war der erste Ausgezeichnete.

Es folgten die beiden Unternehmer Gottfried Busch und Karl-Heinz Esser, „Kehrmännchen” Peter Melchers, Josef Schlömer vom Ordnungsamt, „Rote Funken-Chef” Christian Pauli, Teverens Ortsvorsteher Hans-Josef Pauli, „Rasender Reporter” Georg Schmitz, die Bürgermeister Franz Beemelmanns (1999) und Andreas Borghorst (2010), Kulturamtsleiter Karl-Heinz Nießen, „Lott se loope” Stammmitglied Christoph Kleuters, Spätlese-Präsident Heinz Hussels, seine KGKG-Mitstreiter Leo Damm, Hans Sander und Peter Hellebrandt im „Dreierpack”.

Natürlich war auch das Banken-Trio Birgit Kauhl (Dresdner), Robert Küppers (KSK) und Heinrich Meisenberg (Raiffeisenbank) dabei sowie die Institutionen „Kleiderstube”, Deutsche Rote Kreuz und Malteser Hilfsdienst, Polizeiwache Geilenkirchen und mit dem Nato E-3A-Verband, dem Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr, der kanadischen Unterstützungseinheit Europa die drei militärischen Einrichtungen in Geilenkirchen.

In wenigen Wochen wird Stadtbrandinspektor Michael Meyer oder ein Stellvertreter den Nacksenorden für die Feuerwehr in Empfang nehmen.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert