Übach-Palenberg - Nach Blitz Dachstuhl in Flammen

Nach Blitz Dachstuhl in Flammen

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
55 Wehrleute waren bei diesem
55 Wehrleute waren bei diesem Brand in der Aachener Straße im Stadtteil Palenberg im Einsatz. Zwei gehbehinderte Menschen wurden vor den Flammen gerettet. Foto: Georg Schmitz

Übach-Palenberg. Ein greller Blitz, ein lauter Donnerschlag, und Minuten später stand der Dachstuhl eines Zweifamilienhauses an der Aachener Straße in Palenberg in Flammen.

Es war ein kurzes, aber heftiges Gewitter, das am Donnerstag gegen 17 Uhr über Übach-Palenberg niederging. Kaum hatte der starke Regen nachgelassen, erreichte die Leitstelle in Erkelenz die Meldung eines Dachstuhlbrandes.

Als die Feuerwehrkräfte des alarmierten Löschzuges Übach und der Löschgruppe Boscheln eintrafen, drang bereits dichter Qualm aus dem Dach einer Doppelhaushälfte.

Weil zwei gehbehinderte Personen im ersten Obergeschoss wohnten, galt es für die Feuerwehr zunächst, die Menschen zu retten. Das ältere Ehepaar wurde wenig später von den Männern aus der Wohnung ins Freie gebracht und dort einem bereitstehenden Notarzt und dem Rettungsdienst übergeben. Vorsorglich brachten zwei Rettungswagen die Frau und den Mann ins Geilenkirchener Krankenhaus. Währenddessen nahmen die Feuerwehrleute mit drei C-Rohren und einem Wenderohr über die Drehleiter die Brandbekämpfung vor.

Das Feuer war im Spitzboden des Daches ausgebrochen und hatte auch bereits auf die zweite Haushälfte übergegriffen. Zwischenzeitlich war die alarmierte Löschgruppe Scherpenseel eingetroffen, die ebenfalls für den Einsatz Atemschutzgeräteträger stellte. Von der Drehleiter aus wurde die Dachhaut geöffnet, um die Glutnester zu löschen. Während der Löschmaßnahmen blieb die Aachener Straße zwischen Kirchstraße und Maastrichter Straße gesperrt. Insgesamt 55 Feuerwehrleute waren an der Einsatzstelle tätig, sechs Trupps gingen unter Atemschutz gegen das Feuer vor.

Gegen 19.30 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte abrücken. Noch am selben Abend deckte ein Fachbetrieb das Dach mit Folie ab, um weiterem Wasserschaden durch eventuell einsetzenden Regen vorzubeugen. Der entstandene Schaden ist beträchtlich, über die genaue Höhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert