Moderner Fahrspaß und Einkaufsbummel

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
autotag4_bu
Reges Interesse weckten die Automobilanbieter mit ihren Modellen, knapp 200 an der Zahl in der Innenstadt verteilt. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Viele Menschen haben sich am Wochenende bei der Geilenkirchener Autoshow umgeschaut und ihren Besuch in der Stadt mit einem Einkaufsbummel am „offenen Sonntag” verbunden.

Auf der ersten Leistungsschau der Automobilbranche im Kreis Heinsberg in diesem Jahr präsentierten 20 Autohändler und Zulieferer aus der Region eine eindrucksvolle Palette chromblitzender Karossen aus dem aktuellen Angebot.

Fast 200 Fahrzeuge pries „100,5 Das Hitradio” als Veranstalter - unterstützt von unserer Zeitung - im Stadtzentrum an, von der exklusiven Nobelmarke bis hin zum Kleinwagen für schmalere Geldbeutel.

Die Konrad-Adenauer Straße von Dohmens Eck bis zum Theodor-Heuss-Ring, nur unterbrochen durch die Baumaßnahmen zwischen Kreisverkehr und Kreissparkasse, sowie die Herzog-Wilhelm Straße, ein Teilstück der Haihoverstraße und der Friedlandplatz waren mit Automobilen bekannter Hersteller belegt. Die Aufbauarbeiten hatten bereits Freitagnachmittag begonnen, ab 19 Uhr war die Innenstadt für den Individualverkehr gesperrt.

Am Samstagmorgen polierten die Autohändler die letzten Fahrzeuge auf Hochglanz und entfernten mehrmals die Regentropfen der morgendlichen Schauern. Während es am Nachmittag dann trocken blieb, begann der Sonntag mit Dauerregen bis in den Nachmittag hinein.

Der stellvertretende Bürgermeister Uwe Eggert hatte im Beisein zahlreicher Vertreter von Handel und Politik die Autoschau offiziell eröffnet. „Geilenkirchen gibt Gas, und wir werden in den nächsten Jahren weiterhin Gas geben”, spielte er auf die Abkürzung GAS des neuen Titels „Geilenkirchener Autoshow” an.

2010 würde ein schweres Jahr für die Autoindustrie, bei prognostizierten rückläufigen Verkaufszahlen auf Grund der Abwrackprämien im Jahr 2009, meinte Uwe Eggert. Aber: „Mit der Autoshow setzen wir ein Zeichen für die richtige Richtung.”

Hitradio-Moderator Dominik Esser, früher einmal Schüler im St. Ursula-Gymnasium, nutzte die Gelegenheit für ein Interview mit Uwe Eggert, fragte nach dem Grund der Baumaßnahmen in der City. „Wir werden der Stadt ein neues Gesicht geben”, erklärte der Vizebürgermeister.

Bei einem Rundgang verschafften sich die Offiziellen wie auch viele Gäste einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des hiesigen Automobilhandels. Die Autoausstellung wurde komplettiert durch die Teilnahme von Schaustellern und Imbissbetrieben, die im gesamten Stadtzentrum ihr Angebot präsentierten.

Für die meisten Geilenkirchener Einzelhändler hatte sich der verkaufsoffene Sonntag im Rahmen der Autoschau in den vergangenen Jahren schon zu einem erfolgreichen Event innerhalb des Veranstaltungskalenders entwickelt. Dieser Eindruck setzte sich auch jetzt fort.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert