Radarfallen Blitzen Freisteller

Mit Bücherrucksack und Plappertasche Sprache fördern

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
8907452.jpg
Der Inhalt des roten Rucksacks und der blauen Plappertasche sind fester Bestandteil der Sprachförderungsprojekte in der Awo-Kindertagesstätte Stadtmitte Geilenkirchen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Sprachförderung wird in der Awo-Kindertagesstätte Stadtmitte in Geilenkirchen schon in ganz frühen Jahren großgeschrieben. Der Fachverband für Kinder und Jugendhilfe der Awo hat diese in ihrem Bildungs- und Erziehungsplan fest verankert. Die Sprachförderung findet, integriert in den Alltag, ganztägig und altersentsprechend statt.

Die Kindereinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt verfügen seit einiger Zeit über einen Bücherrucksack und eine so genannte Plappertasche. Diese Utensilien sollen die Jungen und Mädchen mit nach Hause nehmen. „Damit auch zu Hause immer vielfältige Sprachanlässe zwischen Eltern und Kindern gegeben sind“, erklärt die Leiterin der Kita „Stadtmitte“, Ingrid Grein.

In dem mit Bücherwurmemblem versehenen roten Rucksack befinden sich drei Bilderbücher, aus denen die Eltern ihren Kindern vorlesen können. Oder die Kids schauen sich die Bücher einfach nur an und machen sich so ihre Gedanken.

Die blaue Plappertasche enthält sprachförderliche Spiele, die zum gemeinsamen Agieren auffordern, wie beispielsweise Memory oder Domino. „Alltagsintegrierte Sprachbildung orientiert sich an den individuellen Interessen und Ressourcen der Kinder“, macht Ingrid Grein klar. Die Kita strebe eine sprachbewusste und gesprächsanregende Gestaltung des pädagogischen Alltags an und nutze die natürlichen täglichen Interaktionen. Grein: „Sprache ist nicht losgelöst vom Alltagsgeschehen in unserer Einrichtung zu betrachten.“

Die Kita Stadtmitte werde von Kindern aus 17 Nationen besucht, Jungen und Mädchen mit einer nicht-deutschen Erstsprache würden eine intensive Unterstützung bei ihrer sprachlichen Entwicklung erhalten. Die Kita hat sich ohnehin den Schwerpunkt Inklusion auf die Fahne geschrieben. Der Kindertagesstätte stehen alle Erzieherinnen aber auch Russisch und Englisch sprechende Mitarbeiterinnen zur Seite, um die Bedürfnisse der noch nicht gut Deutsch sprechenden Kinder zu erfahren. Das Bundesprogramm „Schwerpunkt Kita Sprache“ ermögliche durch eine finanzielle Förderung die Beschäftigung einer zusätzlichen Fachkraft. Diese biete allen Kindern Sprachimpulse durch zusätzliche Musik- und Bewegungsangebote sowie eine intensive Elternarbeit an. Die ausgebildete Sozialpädagogin bringt spezielle Qualifikationen mit, die befähigen, alltagsintegrierte sprachliche Bildung durchzuführen.

Durch die erfolgreiche Umsetzung des Bundesprogramms ist die Awo-Kita Stadtmitte mit dem Zertifikat „Verbal sprachliche Bildung im Alltag“ ausgezeichnet worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert