Geilenkirchen - Markt auf die Minute zum Weinfest fertig

Whatsapp Freisteller

Markt auf die Minute zum Weinfest fertig

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
6137199.jpg
Im Umfeld des Marktbrunnens ließ es sich am Wochenende vortrefflich feiern. Wer spät kam, hatte oft das Nachsehen und fand keinen Sitzplatz mehr. Schon zur Eröffnung fanden sich rund 1300 Menschen auf dem rechtzeitig renovierten Platz vor St. Marien ein. Foto: Georg Schmitz
6137201.jpg
Zuhören und Schmunzeln beim guten Wein: Der Niederländer Peter Boom unterhielt mit kurzweiligen Schlagern. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Edle Tropfen und weitere kulinarische Genüsse standen am Wochenende auf dem Marktplatz wieder einmal im Mittelpunkt des Interesses der feierfesten Bevölkerung. Der Aktionskreis Geilenkirchen (AK) hatte zum 9. Weinfest eingeladen, und bis auf ein paar Regentropfen am Samstag stand das Wetter auf Seiten der Veranstalter.

AK-Vorsitzender Rüdiger Strübig und Bürgermeister Thomas Fiedler hatten von Beginn an allen Grund zur Freude. Nicht weil sie schon tief ins Glas geschaut hatten, sondern ob des nimmer endenden Besucherstroms. Immerhin war es ein Auftakt nach Maß, und dank des spätsommerlichen Wetters mit Temperaturen um die 20 Grad auch in den Abendstunden fanden schon am Eröffnungstag rekordverdächtige 1300 Menschen den Weg zu dem „süffigen Event“, am Samstagabend waren es sogar noch mehr.

Bei derartigen Festivitäten ist Geselligkeit Trumpf, und das sollte sich auch am Sonntagnachmittag fortsetzen. Noch kurz vor der Eröffnung am Freitag um 18 Uhr hatten die 13 Winzer und drei Weinhändler sowie das für die Schlemmereien zuständige Dutzend an Gastronomen bei den Aufbauarbeiten Hand angelegt.

„Tag-Musik“ bereitete die ersten Besucher bereits stimmungsvoll auf die Abendstunden vor. Zu diesem Zeitpunkt wagte selbst Schlagersänger Norman Langen bereits einen Blick auf das bunte Treiben. „Liebe Freunde des guten Geschmacks“, begrüßte Moderator Ralf Simons das wartende Volk, bevor der AK-Vorsitzende das Wort ergriff. „Ihre heutige Anwesenheit deutet darauf hin, dass Sie dem Flair, dem Ambiente und der Atmosphäre dieses Weinfestes verfallen sind und mit uns gemeinsam diese für Geilenkirchen und sein Umland einmalige Veranstaltung eröffnen wollen“, begann Strübig seine Rede. Unter den zu begrüßenden Gästen befanden sich Landrat Stefan Pusch, der Kommandeur des Nato E-3A Verbandes, Andrew D. Mueller, die Bundestagskandidaten verschiedener Parteien und weitere Vertreter aus Politik und Gesellschaft.

Der besondere Dank von Rüdiger Strübig galt der Baufirma Tholen, der es gelungen sei, die seit drei Monaten laufenden Arbeiten rechtzeitig zum Weinfest fertigzustellen. Bürgermeister Thomas Fiedler zeigte sich ebenfalls glücklich über die pünktliche Fertigstellung des für das Weinfest vorgesehenen Marktplatzteiles. „Wein ist ein Stück Kultur, nicht nur ein Getränk“, ließ er wissen. Wein repräsentiere eine ganze Region, und derer seien bei dem Fest in Geilenkirchen zahlreiche vertreten. „Aber einen ,Château Migräne‘ findet man hier nicht“, scherzte Thomas Fiedler über „katerlastige“ Weine, bevor er zusammen mit Rüdiger Strübig das 9. Weinfest für eröffnet erklärte. Der Bürgermeister und der AK-Vorsitzende stießen dann im Beisein von viel Polit-Prominenz und Vertretern der Geschäftswelt mit einem Glas fränkischem Rosé auf das Gelingen des Events an.

Bei einem Rundgang konnten sich die Besucher von der großen Angebotspalette überzeugen. Diese umfasste deutsche Weine aus zahlreichen Anbaugebieten und „Gute Tropfen“ regionaler Weinhändler. Doch auch an die Biertrinker und Freunde alkoholfreier Getränke war beim 9. Weinfest gedacht. Ergänzend oder begleitend zur flüssigen Nahrung wurde der Gaumen mit einem umfangreichen Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten befriedigt.

Naturgemäß erwarten die Menschen zu derartigen Festivitäten auch ein Rahmenprogramm, und dafür hatte der Aktionskreis mit Musik- und Tanzdarbietungen ebenfalls an allen drei Tagen gesorgt. Darüber hinaus trug auch der verkaufsoffene Sonntag zum Erfolg des Festes bei. Alleine aus diesem Grund belebten unzählige Menschen am Sonntag die Stadt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert