Übach-Palenberg - Maria Cichon aus Übach-Palenberg feiert 95 Jahre

Maria Cichon aus Übach-Palenberg feiert 95 Jahre

Von: r.k.
Letzte Aktualisierung:
16661423.jpg
Lebt seit 2016 im Seniorenheim St. Josef und fühlt sich dort wohl: Maria Cichon. Foto: R. Kolodzey

Übach-Palenberg. „Ich sage immer meine Meinung gerade heraus – hart aber herzlich“, erklärt Maria Cichon resolut. Scheinbar ist sie damit gut durchs Leben gekommen, denn am Donnerstag, 19. April, wird sie 95 Jahre alt. Geboren wurde Maria Plum, wie die Jubilarin mit Mädchennamen hieß, in Teveren.

Sie wuchs mit vier Geschwistern auf, ihr Vater war Schuster. Nach der Schule arbeitete sie als Haushaltsangestellte in Waldenrath, dann in einer Fabrik in Oberbruch, und schließlich kochte sie für den Imbiss des Geschäftes KaDeCe in Palenberg. „Meine Mutter war eine gute Köchin, das habe ich von ihr gelernt. Die Kunden lobten mich und sagten, endlich schmecke das Essen hier“, denkt sie gerne an diese Zeit zurück.

14 Enkel und 17 Urenkel

Sicherlich wusste die Kochkünste der Jubilarin auch ihr Ehemann Ernst Cichon zu schätzen, der als Bergmann auf Carolus Magnus tätig war. Sie schenkte fünf Mädchen das Leben: Marlies, Ingrid, Gisela, Erika und Gabi, die heute in Boscheln, Merkstein, Gangelt, Bad Dürkheim und Palenberg wohnen. Inzwischen blickt die 95-Jährige mit Freude auf 14 Enkel und 17 Urenkel, von denen der jüngste, Leonard, ein Jahr alt ist.

In späteren Jahren lebten Maria Cichon und ihr Mann zur Winterzeit immer fünf Monate in Spanien. Als er 1992 starb, veräußerte sie das Eigenheim in Marienberg und erwarb dort eine Wohnung. Aus gesundheitlichen Gründen zog sie jedoch 2011 zu Tochter Gabi nach Palenberg und 2016 ins Übacher Seniorenheim St. Josef, wo ihre Kinder sie häufig besuchen.

In ihrem neuen Zuhause gefällt es der betagten Dame gut: „Das Essen schmeckt, alle sind freundlich, und ich habe Freundinnen gefunden!“ Mit zwei von ihnen besucht sie gerne den Singkreis im Heim, und Tochter Gabi begrüßt das Trio dann immer scherzhaft als „die drei Grazien“. Was das Essen betrifft, schätzt die Jubilarin ein leckeres Rindfleischsüppchen sowie Gemüse, Kartoffeln und Salate.

Mit 50 den Führerschein gemacht

Früher liebte Maria Cichon besonders das Stricken sowie Rommé und Canasta. Mit 50 Jahren machte sie noch den Führerschein und erzählt lachend: „Als ich die Prüfung bestanden hatte, bin ich tags darauf allein mit dem Auto nach Österreich in Urlaub gefahren! Ich wusste aber nicht den Weg und habe überall gefragt, wie ich fahren muss!“

Feiern wird Maria Cichon ihren 95. Geburtstag im Seniorenheim St. Josef, Adolfstraße 16, und auch Besuch von der Stadt ist herzlich willkommen.

 

Die Homepage wurde aktualisiert