Lichtstimmungen und zwei Gesichter

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
kulturundschule-foto
Die beiden Aachener Künstler Antonio Nunez (2.v.r.) und Objektdesigner Andreas Robertz (r.) arbeiteten im Schuljahr 2009/10 mit 20 Schülern von der Ubach-Palenberger Willy-Brandt-Gesamtschule zusammen. Die Ergebnisse wurden nun in einer kleinen Feierstunde vorgestellt. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Bereits 2009 hat die Willy-Brandt-Gesamtschule am landesweiten Projekt „Kultur und Schule” teilgenommen. Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres wurden nun zwei weitere Ergebnisse aus dem Schuljahr 2009/2010 der Öffentlichkeit vorgestellt.

„Dass kreative Dinge dabei herausgekommen sind, kann man erkennen”, lobte Schulleiter Manfred Ehmig vorweg. Und das werden auch künftig Schüler, Kollegium und Besucher der Gesamtschule am Schulzentrum Comeniusstraße feststellen. Denn es ist keine Kunst entstanden, die irgendwo in irgendeiner Ecke platziert und dann vielleicht vergessen wird.

Nein, die Kreativität der 20 teilnehmenden Schüler, die für das Projekt übrigens ihre Freizeit nach Schulschluss geopfert haben, ist für jeden ersichtlich. So wurden in Zusammenarbeit mit dem Aachener Künstler Antonio Nunez gleich zwei Objekte geschaffen, die an Schulwänden zu bewundern sind. Zum einen handelt es sich um eine Stelenwand, die zwei Gesichter hat.

Eine zweite Wand aus verschiedenen farbigen Elementen gehört ebenfalls zu dem Werk der Gruppe von Antonio Nunez. Die zweite Gruppe um Objektdesigner Andreas Robertz, der ebenfalls aus Aachen kommt, befasste sich mit dem Thema „Lichtgestaltung”.

Lampen wurden ver- und entworfen und schließlich selbst gestaltet, die nun in einer Ecke der Aula im Schulzentrum ihre unterschiedlichen Lichtstimmungen verbreiten. Unter ihnen ist beispielsweise auch eine schwarz-rot-goldene Fackel, die nicht nur zur Fußballzeit den Fans heimleuchtet. Dazu kamen noch „Farbkleckse” in Form selbst gebauter, kleiner Stellwände mit organischen Formen entwickelt, die zusätzlich Farbe in den Schulbau bringen.

Der Dank von Schulleiter Manfred Ehmig ging aber nicht nur an die Schüler, die immer dann, wenn alle anderen schon nach Hause gegangen sind, sich die Zeit für Kunst an der Schule genommen haben.

Dank der personellen Unterstützung der Lehrwerkstatt der Firma Oerlikon Schlafhorst, der Spendenbereitschaft des rührigen Fördervereins der Willy-Brandt-Gesamtschule und dem kreativen Prozess mit den Künstlern entstand so in wohliger Atmosphäre etwas, das zum Wohlbefinden in der Schule beiträgt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert