Übach-Palenberg - „Lets Party”: Ein großer Showabend mit echten Gefühlen

„Lets Party”: Ein großer Showabend mit echten Gefühlen

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Dean (M.) freut sich, dass ihm
Dean (M.) freut sich, dass ihm Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, Alina Sebastian, die Bandmitglieder Martin Buß und Edin Colic von Allegro (v.l.) und sein Idol Norman Langen (vorn)so viel Aufmerksamkeit schenken.

Übach-Palenberg. Am Ende zeigte sich die Freude, aber ein wenig Enttäuschung konnte Ideengeber Norbert Zehnpfund nicht verbergen. Für die Benefiz Veranstaltung „Lets Party 2” hätte er sich ein paar hundert Besucher mehr gewünscht, damit der riesige Aufwand im Verhältnis zum Ergebnis auch seine Rechtfertigung finde.

Es mögen rund 750 Menschen gewesen sein, die den Weg in die Waschkaue gefunden hatten, um sich hier von den Übach-Palenberger Eigengewächsen Norman Langen und Alina Sebastian unterhalten zu lassen. Vor vier Jahren von Norbert und Gitta Zehnpfund sowie Gisela Trude erstmals unter dem Namen „White X-Mas Night” in der Übacher Stadthalle veranstaltet, fand die Aktion „Kinderlachen” 2010 seine Fortsetzung, und wieder ein Jahr später als „Lets Party” im Sommer ein neues Format. Der Erlös aus dem „Kinderlachen” kommt sozialen Zwecken zugute.

„Ziel war es immer, regionale Kinder- und Jugendprojekte zu unterstützen”, erklärt Norbert Zehnpfund. Mehr als 1000 Menschen feierten bei der Premiere von Lets Party im vergangenen Jahr mit, das Spendenergebnis von 10.000 Euro konnte sich sehen lassen. Aus den drei ersten Veranstaltungen wurden insgesamt 25.300 Euro verschiedenen Kinderhilfsorganisationen zur Verfügung gestellt. Das Konzept „Feiern und dabei gutes tun” ging auf, und auch der neue Modus „Eintritt gegen eine Spende” hatte sich offensichtlich durchgesetzt. Da war es doch erstaunlich, dass in diesem Jahr ein paar hundert Besucher weniger als erwartet die 1500 Menschen fassende Waschkaue bevölkerten.

Nastassja Klement sitzt im Rollstuhl und ist ein großer Fan des Sängers Norman Langen. Zusammen mit ihrer Mutter Kirsten wurde sie von Norbert Zehnpfund am Eingang begrüßt und traf auch später auf ihr Idol. Im Eingangsbereich bot „Sportsfreund” T-Shirts mit Norman Langen-Konterfei an, die sich bestens für Autogramme mit dickem Filzstift eigneten.

Dem elfjährige Dean steht in diesen Tagen eine komplizierte Operation bevor. Zusammen mit seinen Eltern Britta und Jürgen Heutz ließen ihn die Security-Mitarbeiter direkt zu Norman Langen im Backstage-Bereich passieren, wo er auch schon vom Sänger erwartet wurde. Norman Langen schrieb Dean eine Widmung auf ein Shirt, und auch Alina Sebastian kümmerte sich liebevoll um den Jungen. Auch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch kam auf die Bühne und dankte allen Helferinnen und Helfern, die ehrenamtlich oder zum Selbstkostenpreis für die Veranstaltung tätig seien. Zum Glück gebe es noch viele Menschen, die auch an die Schwächeren in der Gesellschaft denken würden, sagte der Ratsvorsitzende.

Dann gehörte das Feld dem Schlagerbarden, vornehmlich von den weiblichen Zuschauern begeistert aufgenommen. Aber vorerst nur, um Alina Sebastian anzukündigen. In umwerfend buntem Outfit - und wieder mit Hut - sang sich Alina Sebastian in die Herzen der Besucher. Ihre bezaubernde Stimme hatte schon die Zuhörer beim Euregio-Talentwettbewerb in Aachen fasziniert und ihr dort den Sieg eingebracht. Bei der Party in der Waschkaue coverte sie nicht nur bekannte Hits, sondern sang auch eigene Lieder.

Die Band „Allegro” stellte sich ebenfalls dem Publikum vor, und DJ B-Punkt gab später den Party-Ton an. Zwischendurch stiegen Tanzgruppen von „Absolute Fit & Dance” ins Programm ein und boten den Zuschauern was fürs Auge.

Höhepunkt des Abends war DSDS-Liebling Norman Langen, der mit seiner natürlichen Ausstrahlung alle in den Bann zog. Trotz seines Erfolges nicht abgehoben, präsentierte er in bester Laune seine Stimmungshits. Anschließend gab er noch fast zwei Stunden lang freundlich Autogramme und ließ sich mit seinen Fans fotografieren.

In den nächsten Tagen steht die Spendensumme fest, die dann zu gleichen Teilen an das Mutter-Kind-Zentrum in Geilenkirchen und die Freunde der Kammermusik Übach-Palenberg für deren Kinder- und Jugendarbeit ausgehändigt wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert