Geilenkirchen - Kleiner Lloyd ist der große Star

WirHier Freisteller

Kleiner Lloyd ist der große Star

Letzte Aktualisierung:
Die Oldtimerparade am Sportpar
Die Oldtimerparade am Sportpark Loherhof lockte viele Besucher an: Ein kleiner Lloyd Alexander tat es den Autofreunden besonders an. Foto: GZ

Geilenkirchen. Frühlingserwachen im Loherhof Geilenkirchen mal ganz anders. Die Pkw-Oldtimer-Saison startete mit einem besonderen Event. Zusammen mit der Oldtimer Interessengemeinschaft Grenzland und Concours dElegance hatte der Sportpark Loherhof zum „Benzingespräch” eingeladen.

Die ersten Oldtimer wurden bereits kurz nach 11 Uhr am Sonntagmorgen begrüßt, mit und mit begann die große Fahrzeugparade. Nicht nur die Tennis- und Golferfreunde des Sportparks Loherhof staunten. Die anreisenden Fahrzeuge selbst machten Werbung, denn viele Besucher auf den Straßen wurden neugierig und schauten am Loherhof vorbei. Dabei schlug das Oldtimerherz höher und höher, die alte Zeit lebte wieder auf. Viele Oldtimerbesitzer hatten ihre Lieblingsstücke aus der Garage geholt und richtig aufpoliert.

Und ein kleiner Oldtimer zog gleich alle Blicke auf sich. Es war ein roter Lloyd Alexander TS von 1958. In den Jahren des Wirtschaftswunders waren viele Autos gegenüber heutigen Fahrzeugen farbenfreundlicher, so präsentierte sich der Lloyd Alexander in einer ungewöhnlichen Originalfarbe namens „Coralle”. Der Motor brachte es immerhin auf eine Leistung von 25 PS, brachte Spitze 105. „Aber man möchte diese nicht fahren. Man muss sich absolut im Klaren sein, dass die Sicherheit bei solchen Autos gleich ?null ist” lachte Besitzer Gottfried Schwaner. Im Volksmund hieß damals: „Wer den Tod nicht scheut, fährt Lloyd”.

Leukoplastz-Bomber

Unter der traditionsreichen Bezeichnung Lloyd brachte die Lloyd Maschinenfabrik im Mai 1950 den Kleinwagen LP 300 auf den Markt, dessen Karosserie wegen der damals herrschenden Materialknappheit aus Sperrholz bestand, das mit Kunstleder überzogen wurde. Sein Spitzname: Leukoplast-Bomber. „Lloyd begann seine Autoserie mit den unvergessenen Leukoplast-Bomber mit zehn PS, bis zum Betriebsuntergang 1961 hat man die Autos stets verfeinert und einige schicke Modelle herausgebracht” erinnerte sich Gottfried Schwaner aus Geilenkirchen. Gegen Mittag konnten viele Oldtimer vor Ort bestaunt werden. Mit dabei auch ein knallroter Jaguar aus dem Jahre 1958. Dieser schicke Oldtimer sah aus wie ein James-Bond-Auto.

Und im Gespräch kam heraus, dass dieses Liebhaberstück einst dem TV-Koch Horst Lichter gehörte. Die Oldtimer unter anderem mit Austin Healey aus dem Jahre 72, DKW 1000 S aus dem Jahre 1962, Mercedes-Benz Cabriolet Baujahr 1935, VW Käfer und VW Samba-Bus, die unvergessene Ente oder ein knallroter NSU-Sportprinz aus dem Jahre 1968 - die Fahrzeugparade war einzigartig. Es fand keine Rallye statt, in gemütlicher Runde plauderten die Oldtimerfreunde beim Benzingespräch. Am Nachmittag wurden die Oldtimer von den Besuchern bewertet, wobei im Grunde alle die Sieger des Tages waren. Die Verantwortlichen zeigten sich nicht nur am Andrang der Oldtimer beeindruckt, auch diese erste Veranstaltung mit lockerer Schau und Gespräch mit buntem Rahmenprogramm war ein Erfolg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert