Geilenkirchen - Keine Erklärung zur Tat vor der Diskothek

Keine Erklärung zur Tat vor der Diskothek

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Mit dem Verlesen der Anklageschrift durch Staatsanwalt Hubert Herwartz hat am Freitag der Strafprozess gegen einen 31-jährigen Maler und Lackierer aus Düren begonnen.

Dem derzeit als Chemiker tätigen Angeklagten deutscher Nationalität wird vorgeworfen, während seiner Nebentätigkeit als Türsteher für einen Security Dienst in einer Geilenkirchener Diskothek in mehreren Fällen Gäste körperlich misshandelt zu haben.

Ein weiterer angeklagter 35-jähriger Mann aus Baesweiler mit bosnisch-herzegowenischer Staatsangehörigigkeit, der als Türsteher etwa zweimal im Monat tätig ist, wird der gemeinschaftlichen Körperverletzung beschuldigt.

Der schwerste Fall, so der Vorwurf, ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 23. Juli 2011, als der 31-Jährige P.O. den stark angetrunkenen Denis B. nach draußen befördern wollte. In der Anklageschrift ist der Vorfall genau geschildert: Bereits im Ausgangsbereich angekommen, versetzte der Angeklagte dem 27-jährigen vor ihm gehenden Alsdorfer einen derart heftigen Schlag gegen den Hinterkopf, dass der Mann mit dem Gesicht auf das Pflaster schlug.

Dabei erlitt Denis B. eine Gehirnerschütterung, die Übelkeit und Erbrechen nach sich zog, eine massive weiche Schwellung im Stirnbereich mit Abschürfungen sowie Schwellungen im Nasenrückenbereich samt Schnittwunde an der Nase.

Beim Röntgen im Krankenhaus wurde ein Nasenbeinbruch sowie eine Stufenbildung im Orbitadach (Knochen-Augenhöhle) festgestellt. Bei insgesamt fünf folgenden Operationen mussten die Ärzte den Stirnbereich mit elf Titanplättchen fixieren.

Laut Anklage kommt erschwerend hinzu, dass sich der 31-jährige Dürener P.O. trotz sichtbarer Blutlache im Bereich des Kopfes des am Boden liegenden Opfers sofort abwandte, ohne sich um die Versorgung des Schwerverletzten zu kümmern. Die Attacke des Türstehers hat Spuren im Gesicht von Denis B. hinterlassen, der beim ersten Prozesstag mit seinem Verteidiger, Rechtsanwalt Rainer Dietz aus Aachen, dem Angeklagten gegenübersaß.

Eine halbe Stunde nach Beginn war der erste Verhandlungstag schon beendet, denn der Angeklagte blieb bei seiner bisherigen Linie und gab keine Erklärung zu dem Geschehen in der Geilenkirchener Diskothek ab. Der Prozess soll am 22. November um 12 Uhr fortgesetzt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert