Kartoffelfest zum Kita-Jubiläum

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Das fällt in Feierlaune doppe
Das fällt in Feierlaune doppelt schwer: Beim Preisparcours bloß nicht die Kartoffel vom Löffel fallen lassen. Foto: agsb

Gangelt-Birgden. Sechzig Jahre alt und immer noch „topfit” ist der Kindergarten St. Urbanus. Manchem scheint es, als werde die Einrichtung mit dem Alter immer jünger. Das mag an den innovativen Kräften und Projekten in Birgden liegen.

Im Jahr 1952 begann die Kindergartengeschichte dort im Pfarrheim von Sankt Urbanus. Ehrenbürger Heinrich Aretz erinnerte sich noch an die diese Zeit. „Zwar war im Kloster Gangelt ein Kindergarten untergebracht, aber Birgden stellte einen der ersten Kindergärten in Verbindung mit einem Jugendheim. Teilweise waren mehr als hundert Kinder im Pfarrheim”, blickte Heinrich Aretz zurück und weiß auch noch, dass stets wesentlich mehr Anmeldungen als Kindergartenplätze vorhanden waren.

Im Jahr 1973 zog der damals noch „Katholische Kindergarten St. Urbanus” ins neue Gebäude gleich nebenan und begann dort mit zwei Gruppen. 1993 folgte ein Anbau für weitere zwei Gruppen, womit in Birgden nun vier Kindergartengruppen untergebracht werden konnten.

Bis 2010 stand die Tagesstätte St. Urbanus unter kirchlicher Trägerschaft, und Heinrich Aretz bekennt, dass er gerne die Kirche weiterhin als Träger gesehen hätte. Er selbst war seit Gründung 1952 bis ins Jahr 2010 in Vertretung des Kirchenvorstands für den Kindergarten aktiv. Für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen hat der Ehrenbürgermeister bis heute noch ein offenes Ohr. „Wir haben uns zunächst gewehrt, dem neuen Träger Pro Multis beizutreten. Aber heute muss ich sagen: Im Grunde bin ich zufrieden”, lobt Heinrich Aretz die Entwicklung.

Auf Löffeln balancieren

Jetzt, zum Jubiläumstag, drehte sich thematisch alles um die Kartoffel - sogar als „Preis-Kartoffeln” in Form kleiner Chips-Tütchen. D as Kartoffelfest im Kindergarten mobilisierte Jung und Alt. Da mussten aus einer Sandkiste Kartoffeln ausgebuddelt werden, da musste eine Kartoffel auf einem Löffel balanciert werden, da wurde im Kartoffelsack gesprungen und vieles mehr - die „Kartoffel-Olympiade” machte mobil.

Seit 1979 ist Marion Drews im Kindergarten St. Urbanus aktiv, leitet seit 1991 den Kindergarten. Zuvor führte „Tante Thea” 38 Jahre lang den Kindergarten, drückte der Einrichtung ihren Stempel auf und legte ein gutes Fundament.

Marion Drews blickte anlässlich des Festtags auf viele Veränderungen seit damals. Besonders die Büroarbeit würde kontinuierlich steigen, beklagte sie. „Früher gab es nur halb so viel Verwaltung, man war viel spontaner”, so die Leiterin. Aber auch die heutige Zeit mit ihren pädagogischen Richtlinien sei wichtig für die Entwicklung.

Ein Höhepunkt des geselligen Tages war die Suche nach dem Kartoffelkönig. Die Kinder wie auch Besucher konnten richtig dicke Kartoffeln aus der Familienernte mitbringen.

Die Kartoffeln wurden nacheinander auf eine Küchenwaage gelegt, und bei Jona Friederichs aus der Schmetterlingsgruppe zeigte die Waage 876 Gramm. Er sollte der Kartoffelkönig des Tages werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert