Karnevalisten verzichten auf alten Chef in Rot-Gelb

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
5648828.jpg
Sein Herz schlage „Rot und Gelb“, sagt Harry Hermanns, hier in seinem Frelenberger Hausmeisterbüro. Vorsitzender der Lustigen Marienberger Jekken, seiner Hauskarnevalsgesellschaft, ist er jedoch nicht mehr. Foto: Markus Bienwald
5648830.jpg
Karnevalist Harry Hermanns: Auftritt beim Tulpensonntagszug im Jahr 2011. Foto: Markus Bienwald
5648829.jpg
Geschäftsführer Josef Switalla, Präsident Harald Horn und die Vorsitzende Monique Switalla (v.l.) von der Karnevalsgesellschaft Lustige Marienberger Jekken behmen Stellung. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. „Mein Herz schlägt Rot und Gelb“, beteuert Harry Hermanns. Der 57-jährige Schulhausmeister ist eng mit dem Karneval in der Stadt verbunden. Ein ehemaliger Bürgermeister sagte von ihm, dass „Karneval in Übach-Palenberg mit Harry Hermanns geschrieben“ werde. Das scheint jetzt vorbei zu sein.

Harry ist nicht mehr im Vorstand der von ihm lange Jahre mitgetragenen Karnevalsgesellschaft Lustige Marienberger Jekken.

Seit der Hauptversammlung im April ist der bewegte, bewegende und überzeugte Karnevalist ver­eins­los. „Ich habe Angebote und Einladungen bekommen“, berichtet er. Doch noch weiß er nicht, wie er mit der Situation umgehen soll. Der Hintergrund der Ereignisse basiert auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Lustigen Marienberger Jekken von Anfang März. Damals habe es, bestätigt Harry Hermanns auf Nachfrage, bestätigen auch die aktuellen Vorstandsmitglieder, Auseinandersetzungen im Vorstand mit Harry Hermanns gegeben.

„Wir haben im Vorfeld mit vielen gesprochen, die ihren Unmut über einige Aktivitäten von Harry kundgetan haben“, sagt der wiedergewählte Geschäftsführer Josef Switalla. Die Aussprache darüber habe damit geendet, dass Harry Hermanns als aktives Mitglied und als Vorstand – zu diesem Zeitpunkt war er noch Vorsitzender – zurückgetreten ist. „Ich persönlich wollte nicht mehr Teil eines Vorstands sein, in dem auch Harry Hermanns aktiv ist“, sagt Josef Switalla offen, „dann hätte ich nein gesagt.“

Seine Schwägerin Monique Switalla, gerade gewählte Vorsitzende des Vereins, ergänzt, dass Harry Hermanns offensichtlich nur dann bereit gewesen wäre, sich wählen zu lassen, wenn er die Besetzung der anderen Vorstandsposten gekannt hätte. „Das Pro­blem war, dass Harry alles an sich gezogen hat“, unterstreicht Präsident Harald Horn. Zwar seien die Gewählten durchaus in ihren Posten aktiv gewesen, doch letztendlich habe Harry Hermanns alles selbst erledigt, beschreibt das aktuelle Vorstandsteam die frühere Vorgehensweise im Verein. „Als Präsident“, so Harald Horn, „hatte ich gar nichts zu sagen.“

Harry Hermanns hingegen bemängelt, dass er als Vorsitzender über Dinge, die im Verein vorgingen, nicht informiert worden sei. „Da gab es auf einmal andere Trainingszeiten bei den Kindern, oder Termine wurden umgelegt, ohne dass ich darüber Bescheid wusste“, sagt er. Zudem habe die vereinsinterne Kommunikation mehr oder weniger nur noch über Facebook oder per E-Mail stattgefunden. „Ordentliche Einladungen auf Papier gab es nicht mehr“, so der frühere Vorsitzende weiter. Das Persönliche sei verschwunden, es werde mehr Wert auf die Einhaltung der Satzung gelegt, als den gemeinsamen Zweck zu verfolgen, Spaß am und im Vereinsleben zu haben und den Menschen den Spaß am Karneval zu vermitteln, sagt der Funktionär.

„Frust und Enttäuschung“ seien laut Harry Hermanns der Grund gewesen, bei der außerordentlichen Versammlung zurückzutreten. Ein paar Wochen später, zur turnusmäßigen Versammlung, entschuldigte er sich für sein Verhalten und seinen Rücktritt, trat dennoch als Vorsitzender an – und verlor. Sieben Ja-Stimmen, neun dagegen und fünf Enthaltungen besiegelten das Aus.

Dann kam für Harry noch die bittere Pille, dass er nicht mehr als Aktiver die rot-gelbe Uniform tragen durfte. Darüber sei abgestimmt worden. Dann hielt Harry Hermanns bei der Versammlung fest, dass er die KG ganz verlassen wolle.

Verein oder Verband?

Der aktuelle Vorstand stellt das Ganze etwas anders dar. So habe sich Harry Hermanns, der 18 Jahre Vorsitzender und 24 Jahre Mitglied der KG war, ausschließlich für den Posten des Vorsitzenden zur Wahl gestellt, für kein anderes Amt, das ihm laut Vorstand gerne zur Verfügung gestanden hätte. Bei der Abstimmung über den Status als aktives Mitglied hätten die Nein-Stimmen überwogen, was dazu geführt habe, dass Harry Hermanns nun zum ersten Mal nach 18 Jahren die rot-gelbe Uniform nicht mehr tragen durfte.

„Im Vorfeld hat er aber auch sehr unglücklich argumentiert“, ergänzt Josef Switalla. So habe Harry Hermanns vor den Vorstandswahlen den Vereinsmitgliedern klar gemacht, dass sie sich nicht wundern sollten, wenn er künftig eventuell auch einmal im Dress des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (VKAG) auftrete.

„Das haben viele Mitglieder falsch aufgefasst“, bewertet Josef Switalla, „sie dachten vielleicht, dass es in diesem Fall nur entweder Vereins-Rot-Gelb oder VKAG geben kann“. Die Nähe zum VKAG räumt Harry Hermanns ein. Er würde sich freuen, für den Verband aktiv unterwegs zu sein. Er sieht darin auch die Chance, „seinen“ Karneval auszuleben und gesellschaftlich zu vertreten. „Bis vor drei Jahren hatten wir eine super Kameradschaft in der KG“, betont Harry Hermanns, „wir haben es realisiert, mit wenig Geld viel Spaß zu haben und haben außerdem eine tolle Nachwuchsarbeit auf die Beine gestellt.“

Das möchte der neue Vorstand gerne fortsetzen. Doch derzeit sieht es danach aus, als würden sich die Karnevalisten in Marienberg künftig erst einmal ohne Harry Hermanns zusammenfinden.

Bis dahin bleibt ihm noch Zeit, sich mit vielen Erinnerungen an den von ihm stets aktiv mitgestalteten Karneval zu beschäftigten. „Ich habe ja auch etwas bewegt“, sagt Harry Hermanns, „ich bin schließlich ein Wir-Mensch.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert