Übach-Palenberg - Im „Traumkarussell” ist Leidenschaft gefordert

Im „Traumkarussell” ist Leidenschaft gefordert

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
traumkarus1_bu
Die Chefin bei der Regiearbeit. Gabriele Heinze (M.) gibt auf der Bühne ihre Kommandos, dass diese selbst bei Musik im letzten Winkel des Saals ankommen. Aufmerksamkeit ihrer Eleven ist ihr gewiss. Denn sie forscht schließlich nach wirklichen Talenten. Foto: Daniel Gerhards

Übach-Palenberg. Wer im Theater „Traumkarussell” auf der Bühne steht, der hat eine Menge harte Arbeit hinter sich. Denn wer sein Können in Sachen Schauspiel, Gesang oder Ballett auf der Bühne präsentiert, der ist durch die harte Schule von <strike>Gabriele</strike> Ingrid Heinze gegangen.

Bei den Theater-Proben auf der Bühne im „Traumkarussell” führt die Leiterin der Ballett- und Theaterschule selbst Regie. Und das mit einer Menge Einsatz und Temperament. Da kann die Musik noch so laut aus den Boxen dröhnen, ihre Regieanweisung versteht man auch in der hintersten Ecke des Saals.

Die Menschen „öffnen”

Mit auch teils barschen Ansagen will die ehemalige professionelle Ballettsolistin das Talent ihrer Schüler herausfordern. „Man kann keinem was beibringen, was er nicht in sich hat”, sagt die strenge Lehrerin, „ich muss die Leute öffnen”. Denn selbst der beste Lehrer könne niemanden zum Schauspieler machen, der keiner ist - jedenfalls nicht in drei Wochenstunden Training.

Die Kunst für Gabriele Ingrid Heinze ist also, zu erkennen, welcher ihrer Schüler das Talent für Bühne hat. In wem schlummern die Fähigkeiten, die ein Sänger, Tänzer oder Schauspieler braucht? „Von hundert Leuten hat vielleicht ein Halber wirklich Talent”, erklärt Gabriele Ingrid Heinze, „das muss ich erkennen.”

Kein leichter Job also, aus den vielen Begabungen das echte Talent zu erkennen. Wer dieses Talent hat, der ist bei Gabriele Ingrid Heinze in den richtigen Händen: „Wenn die Leute gut sind, dann werden sie hier gefördert.”

Für die kleinsten Schüler des Traumkarussells geht es noch ein wenig ruhiger zu. „Die Kinder machen das nur zum Spaß”, erklärt Heinze. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen weht dann schon ein etwas anderer Wind: „Die müssen das wirklich wollen. Ich verlange viel.”

Seit mehr als 25 Jahren ist Gabriele Ingrid Heinze in Übach-Palenberg auf der Suche nach Talenten, die sie „hegen und pflegen” will. Das große Plus des „Traumkarussells” ist die Bühnenerfahrung, die alle Schauspielschüler sammeln.

Die Ausbilderin: „Sensationell ist, dass sich hier alle auf der Bühne profilieren können.”

Zudem lernen die Erwachsenen und jungen Schüler in der schauspielerischen Vor- und Weiterbildung eine Menge über die Technik eines Theaters. „Es hilft vielen, die später Musik studieren wollen, dass sie mit der Technik umgehen können.”

Gabriele Ingrid Heinze will die Leidenschaft in ihren Schülerinnen von heute wecken. Und das geht nur über klare Worte, die am laufenden Band ihre Eleven erreichen. „Ich hätte 100 Schüler mehr, wenn ich die rosa-rote Brille anziehen würde. Aber das mache ich nicht.” Schaut man sich die Aufführungen an, dann wird klar: Der Erfolg gibt ihr Recht.

Weitere Informationen über das Programm, Wege zu den Eintrittskarten für die Aufführungen hält die Schule bereit unter Tel. 02451 - 44 4 71.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert