Im Rollstuhl durch die Heide: Rundwanderwege sind barrierefrei

Von: st
Letzte Aktualisierung:
13079849.jpg
Revierförster Wolfgang von der Heiden (rechts) und Forstreferendar Franz van Elsbergen freuen sich über den behindertengerechten Rundwanderweg. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen. Auch Menschen mit einer Behinderung können jetzt wieder die Schönheiten der Teverener Heide erleben. Vor mehr als drei Jahren hat sich der Behindertenbeauftragte der Stadt Geilenkirchen, Heinz Pütz, dafür eingesetzt, dass ein Rundwanderweg für Rollstuhlfahrer behindertengerecht ausgebaut wird.

Die Forstbehörde und der Kreis Heinsberg hatten daraufhin einen Weg ausgebaut, der am Parkplatz Grotenrath beginnt, von da aus bis zum Zaun des Awacs-Flugplatzes, weiter zum Heidemoor Wiggelewak und zurück zum Grotenrather Parkplatz führt. Dieser etwa 1,5 Kilometer lange Rundweg konnte stets von Rollstuhlfahrern ohne Hilfe befahren werden.

Allerdings wurde er im Laufe der Zeit dermaßen durch starke Nutzung und durch die Witterung in Mitleidenschaft gezogen, dass er von behinderten Menschen nicht mehr ohne Hilfe genutzt werden konnte. Jetzt hat Revierförster Wolfgang von der Heiden diesen Weg sanieren und mit feinem Brechsand auffüllen lassen, so dass dem Rollstuhlfahrer keine Steine mehr im Weg liegen.

Ein weiterer bislang zwei Kilometer langer barrierefreier Weg wurde um 3,5 Kilometer verlängert, so dass der Rollstuhlfahrer ungehindert bis zum Parkplatz Hohenbusch fahren kann. „Derzeit prüft der Kreis Heinsberg, ob Info-Tafeln in Braille-Schrift finanzierbar sind“, erklärt von der Heiden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert