bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Im Matsch auch „die Härte holen”

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Auch bei den Jüngeren steckt
Auch bei den Jüngeren steckt Ehrgeiz drin: Start für die Schülerklasse beim Crosslauf. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Gillrath. „Das ist gutes Crosswetter”, schaut Zeitnehmer Andreas Kannengießer beim 37. Gillrather Crosslauf auf die Witterungsbedingungen. Der Laie kann das so einfach nicht nachvollziehen, denn die Laufsportler legten ihre Strecken größtenteils im Matsch zurück, und viele von ihnen erreichten mit zahllosen Dreckspritzern ihr Ziel.

„Matsch kostet Kraft”, weiß Andreas Kannengießer. Hier könnten sich die Läufer aber auch austoben. „Die ,Höchststrafe für Läufer sind Gegenwind und Regen”, erläutert der Gillrather Funktionär weiter.

In den bislang 37 Jahren erlebte die DJK-Leichtathletikabteilung sämtliche möglichen Wetterkapriolen, von der eisigen Kälte um minus zehn Grad bis zum strahlenden Sonnenschein. Aber immer wieder zieht der erste Crosslauf im neuen Jahr in der Region die sportlich ambitionierten Menschen aller Altersklassen in den äußersten Westen. So war es nicht verwunderlich, dass am Samstagnachmittag wieder mehr als 150 Läuferinnen und Läufer aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden im Alter von acht bis 70 Jahren die Strecken von 800, 1500, 4600 und 9200 Meter von Stahe über Gillrath bis nach Panneschopp (je nach Länge) und zurück bewältigten.

„Crosstypisch sind die unterschiedlichen Streckenlängen, dass Gelände gibt den Spaß her”, erzählt Andreas Kannengießer weiter. Der Start für alle Altersklassen erfolgte nahe der Reithalle in Stahe-Niederbusch. Von hier aus sprinteten die Läuferinnen und Läufer über die inzwischen aufgeweichten und matschigen Wege durch den Staher Busch. „Hier kann man sich Härte holen”, meldet sich Volker Göppel aus Pulheim zu Wort. Nur deshalb sei er nach Gillrath gekommen.

Die Starter Karl-Heinz Krings und Jürgen Sielaff gaben ab 14.15 Uhr das Kommando und schickten die Sportler mit Fünf- und Zehn-Minuten Abstand auf die Strecke. Herbert Küppers warf immer ein Auge auf das Ereignis, denn er war für die Streckensicherung zuständig. Den Anfang machten die jüngsten Teilnehmer bis einschließlich Jahrgang 1992 mit Streckenlängen von 800 und 1500 Metern. Jugendliche der Jahrgänge 1991 bis 1988 gingen über 1500 Meter an den Start. Die 4600 Meter Distanz wurde gleichzeitig als „Jedermannlauf” angeboten. Dabei kam es den Laufanfängern weniger auf die gelaufene Zeit, sondern auf das Erreichen des Zieles an.

Der Hauptlauf über 9200 Meter bot den erfahrenen und geübten Läuferinnen und Läufern erstmals in diesem Jahr die Gelegenheit, wettbewerbsmäßig an einen Crosslauf „heranzugehen” und die eigene Leistung im Vergleich mit denen der anderen Teilnehmern zu testen.

Gern angenommen wurde ebenso das Verpflegungsangebot der DJK Gillrath. Würstchen und heiße Getränke finden stets ihre zufriedenen Abnehmer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert