Geilenkirchen - Hegering pflegt weiter Tradition zu Hubertus

CHIO-Header

Hegering pflegt weiter Tradition zu Hubertus

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
6615541.jpg
Mit Symbolen der Jagd geschmückt präsentierte sich die Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Geilenkirchen für die von der Jagdhorngruppe „Nimrod“ musikalisch gestalteten Hubertusmesse. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Die Jägerschaft beging jüngst aus Anlass des Hubertustages das Fest ihres Patrons. Der Hegering Geilenkirchen feierte diesen Tag mit einer klassischen Hubertusmesse in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt.

Musikalisch gestaltet vom Bläserkorps „Nimrod“ aus dem Selfkant unter der Leitung von Alfons Kleef, fand das Ereignis auch nach dem Gottesdienst auf dem Marktplatz ein interessiertes Publikum. Dort lauschte man den vorgetragenen Jagdsignalen des Bläserkorps. Die jüngeren Besucher interessierten sich vor allem für den Wanderfalken, den Fachmann Ullrich Jansen mitgebracht hatte.

Die Historie führt in das Frankreich und Belgien des 19. Jahrhunderts. Dort hat sich eine spezielle Liturgie für Parforcehörner entwickelt, die dem Gedenken an den Heiligen Hubertus von Lüttich zugeordnet wird. Die Hubertusmesse ist eine instrumental geprägte Messe, an Stelle des Orgelspiels übernehmen aber Jagdhörner die musikalische Gestaltung.

„Der Überlieferung nach war Hubertus als junger Mann ein leidenschaftlich ausschweifender Jäger, der die Erlegung des Wildes als reinen Selbstzweck sah“, ging der Vorsitzende des Hegering Geilenkirchen, Theo Grein, auf die Historie ein. Später habe Hubertus in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs erkannt und sich deshalb hegend und pflegend für diese verwandt.

„Diese Grundhaltung, die Achtung vor dem Geschöpf, steht bis heute als Leitgedanke für die Jägerschaft und für die Jagd“, so der Vorsitzende.

Zur Feier des Tages hatten die Mitglieder des Hegeringes den Altarraum mit Symbolen der Jagd geschmückt. Darunter befanden sich auch zwei jeweils über zehn Kilogramm schwere Hirschgeweihe. Den von Pfarrer Winfried Müller geleiteten Gottesdienst besuchten rund 200 Besucher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert