Gutes Schützengefühl im Festzelt

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
7892792.jpg
Das Schützenkönigspaar Stefan Platte und Ulrike Bomanns mit dem Begleiterpaar Marcel und Annemarie Jansen standen bei der Pfingstkirmes in Gangelt im Mittelpunkt. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Mit der Pfingstkirmes hat die St.-Johanni-Schützenbruderschaft in diesem Jahr wieder an die Erfolge alter Zeiten angeknüpft. Alle Veranstaltungen waren gut besucht. Beim sonntäglichen Aufzug standen so viele Gangelter und Kirmesgäste an den Straßen wie schon lange nicht mehr.

Am Konzept hatte sich einiges geändert. Viele Gäste freuten sich darüber, dass wieder ein „echtes“ Kirmeszelt am Bongert errichtet worden war und man nicht in der Aula der Hauptschule feiern musste.

Bei allen Veranstaltungen war der Eintritt frei. Das lockte vor allem die Jugend, die an diesem Wochenende verstärkt an den Kirmesaktivitäten teilnahm. Hinzu kamen natürlich fast jugendliche Repräsentanten der Bruderschaft.

Und das Schützenkönigspaar Stefan Platte und Ulrike Bomanns mit dem Begleiterpaar Marcel und Annemarie Jansen hatten zumindest bei Teilen der Veranstaltung noch das Maipaar Pia Beckers und Thomas von Cleef sowie Jugendprinzessin Franziska Laven und Schülerprinz Florian Molz an der Seite.

Platz unter Wasser

Neben dem ausgezeichneten Besuch aller Veranstaltungen gab es auch noch eine weitere Rarität zu vermelden. Niemand der Beteiligten konnte sich erinnern, wann eine Königshuldigung abgebrochen werden musste. Von ein paar leichten Regentröpfchen begleitet, zog die Festgemeinde nach der Messe in der St.-Nikolaus-Kirche zum neuen Rathaus, wo der Musikverein gerade die ersten Klänge spielte.

Dann jedoch wurde der Regen heftiger, ein Gewitter zog auf. „Abbrechen“, entschied Schützenmeister Sebastian Erfurth der Festgemeinde aus Sicherheitsgründen und ordnete den Umzug in das nahe Festzelt an.

Während dort der Tradition folgend die Repräsentanten der Vereine und andere Würdenträger von Ulrike Bomanns und Annemarie Jansen geehrt wurden, ging draußen ein Platzregen nieder, der binnen weniger Minuten die Kirmesfläche unter Wasser setzte.

Die „Crazy Games“ – bei der Familien, Nachbarschaften, Freunde, Gäste, Vereine und andere Gruppen sich im halbsportlichen Wettstreit maßen – waren am Freitag ebenso ein Erfolg wie der Königsball am Sonntag, bei dem die Band „Sang- und Klanglos“ für prima Stimmung und Tanzmusik sorgten.

Klompe, also Holzschuhe, standen im Mittelpunkt der Abschlussveranstaltung am Montag, die zu einem herrlichen Familienereignis wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert