Grenzüberschreitendes Handeln im Dienste der Natur

Letzte Aktualisierung:

Gangelt. Gemeinsame Interessen und „grenzüberschreitendes Denken” brachte die Naturfreunde jeden Alters zum ersten Naturwerktag zusammen. Dieser war durch den ortsansässigen Naturschutzbund Rodebach-, Saeffelbach- und Kitschbachtal mit Unterstützung der niederländischen Partner Natuurmonumenten und IVN Onderbanken & Brunssum organisiert worden.

Insgesamt 60 naturbegeisterte Niederländer und Deutsche waren gekommen, um gemeinsam das Biotop Etzenrather Mühle, das 1999 durch den Nabu mit Unterstützung der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises und mit dem Besitzer des Wildparks Gangelt hergerichtet worden war, vor Verbuschung zu bewahren.

Franz Oschmann, Vorsitzender des Ortsgruppe Naturschutzbund, begrüßte auch Bürgermeister Bernhard Tholen und Ortsvorsteher Gerd Schütz sowie den Vorsitzenden des IVN Onderbanken & Brunssum, Jos Vantilt, Stadträtin Jeanette Quadvlieg-van Dam und Niki Jasper von Natuurmonumenten. Danach gab er eine kurze Einweisung, und die einzelnen Aufgaben konnten unter den Anwesenden verteilt werden.

Es wurden an diesem, bei herrlichem Wetter stattfindenden Tag wuchernde Binsen, Brombeeren und eingesamte Bäume entfernt, Nisthilfen für Voll- und Halbhöhlenbrüter montiert und vier volle Tüten Müll entsorgt. Erforderliches Arbeitsmaterial war hauptsächlich durch Natuurmonumenten bereitgestellt worden. So konnte im Biotop Licht und Luft für sonnen- und wärmeliebende Flora und Fauna geschaffen werden. Nach getaner Arbeit gab es für alle ehrenamtlichen Helfer Suppe, Kaffee und Gebäck in der Etzenrather Mühle.

Abschließend hoben Bürgermeister Tholen und Stadträtin Jeanette Quadvlieg- van Dam in ihren kurzen Ansprachen ihre Wertschätzung für die perfekte Organisation des Naturwerktages und die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor.

Die Vorsitzenden der Naturschützer kamen zu dem Schluss, dass Natur bzw. Naturschutz keine Grenzen kennen, die durch Straßen oder auch auf natürliche Weise durch Bäche festgelegt sind. So galt der Rodebach lange Zeit als Grenze zwischen den Gemeinden Gangelt und Onderbanken. Heute können auch solche Grenzen durch Städtepartnerschaften und gemeinsame Projekte wie die Organisation des Naturwerktags überschritten werden.

Am 16. März findet der nächste Naturwerktag auf niederländischer Seite statt, zu dem bereits herzlich eingeladen wurde. Diese Werktage sollen jährlich stattfinden, und man hofft, dass sich daraus eine eigene kleine Tradition ergibt.

Weitere interessante Fotos und Projekte der Naturschutzbunde finden Interessenten auf der Webseite des ortsansässigen Nabu sowie auf den Seiten der IVN.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert