Geilenkirchen - Graham Bonneys Hits auf Plakaten für Chor der Gäste

Graham Bonneys Hits auf Plakaten für Chor der Gäste

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7500397.jpg
Großen Anteil am kurzweiligen Programm des Stadt-Seniorentages hatte auch der Schülerchor aus der Geilenkirchener Anita-Lichtenstein-Gesamtschule. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Trotz Zeiten knapper Kassen hatte die Stadt Geilenkirchen ihre älteren Mitbürger auch in diesem Jahr zum Seniorennachmittag eingeladen und lieferte so den Beweis, dass man mit eigenen Kräften und Unterstützung örtlicher Schulen und Kindergärten ein tolles Programm auf die Beine stellen kann.

Dank großzügiger Finanzhilfe der Kreissparkasse Heinsberg konnte das für die Organisation federführende Kulturamt der Stadt viel Abwechslung aufbieten, in dessen Mittelpunkt Schlagerstar Graham Bonney stand. Mehr als 300 Frauen und Männer im Alter über 65 Jahre erlebten bei Schnittchen, Kuchen und Kaffee in der Aula der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule eine knapp dreistündige unterhaltsame Zeit mit Musik, Tanz und Liedern. Dabei standen auch lockere Gespräche und die Freude über die blühende Frühlingszeit im Mittelpunkt.

Das Kulturamt hatte diesen 35. Seniorennachmittag wegen der nahenden Osterzeit unter das Motto „Rund ums Ei“ gestellt. Da wanderten auch zwei „Osterhäschen“ durch den Saal und verteilten schöne bunte Eier. Wie in den Jahren zuvor hatte das Deutsche Rote Kreuz für Menschen mit Behinderung einen Transportservice eingerichtet.

Kulturamtsleiter Gort Houben erwies sich wieder als sicherer Moderator und führte gekonnt durch das Programm. Das verantwortliche Team mit Organisatorin Roswitha Beckers hatte sich eine herrliche Bühnendekoration einfallen lassen und zudem für nette Plakate gesorgt, die während des Auftritts des Schlagersängers passend zu den Liedern hoch gehalten wurden.

„Graham Bonney war schneller ausverkauft als das Rolling Stones Konzert in Landgraaf“, war sich Bürgermeister Thomas Fiedler eingangs seiner Begrüßung sicher. Der Ratsvorsitzende ließ die Seniorinnen und Senioren wissen, dass sie keineswegs zum „alten Eisen“ zählen. Im Gegenteil, sie seien ein wichtiger Teil der Gesellschaft. „Durch ehrenamtliche Tätigkeiten in Vereinen, Verbände oder in der Politik können Sie ihre Umgebung wirkungsvoll mitgestalten“, sagte der Bürgermeister. Zudem hätten die Senioren im Lauf ihres Lebens einen reichen Wissensschatz angesammelt.

Das Unterhaltungsprogramm startete mit einer Darbietung der Jungen und Mädchen der AWO-Kindertagesstätte Jahnstraße, gefolgt vom Chor der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule. Dann kam die Zeit für Graham Bonney. Vor elf Jahren war er schon einmal in der Stadt zu Gast – zum 60. Geburtstag von Teverens Ortsvorsteher Hans-Josef Paulus. „Ich freue mich, in Deutschlands Stadt Nummer eins zu sein – in Geilenkirchen“, versetzte er mit dem ersten Satz die Zuschauer in Fröhlichkeit. Mit „Du bist viel zu schön“ gab er den musikalischen Einstand. Es folgten bekannte Hits wie „Papa Joe“, „Siebenmeilenstiefel“ und „Girl mit dem Lalala“. Die Gäste in der Aula waren begeistert und sangen kräftig mit.

Zu Auftritten selbst geflogen

Zusammen mit seiner Ehefrau Iris war der gebürtige Londoner aus seiner jetzigen Heimat Kerpen nach Geilenkirchen gekommen. Sein erster Hit „Supergirl“ hatte ihn in den 1960er Jahren in die Hitlisten vieler Länder katapultiert. „Ich bin 17 Jahre lang jede Woche mit meiner Piper Cherokee von England zu meinen Auftritten nach Deutschland geflogen“, erinnert er sich. Aufgrund seiner großen Erfolge mit deutschsprachigen Songs war er vor 30 Jahren nach Deutschland gezogen.

Doch dann: Nach seinem zehnten und wohl bekanntestem Lied „Wähle 3-3-3“ verließ der Sänger plötzlich – bleich im Gesicht – die Bühne. Das Publikum rief nach einer Zugabe, aber es war Graham Bonney anzumerken, dass es ihm nicht gut ging. Nach notärztlicher Untersuchung in der Garderobe wurde er in das Geilenkirchener Krankenhaus gebracht. Das konnte er nach einer Zeit der Beobachtung am nächsten Nachmittag wieder Richtung Heimat verlassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert