„GK-Life-ART“: Eine Ausstellung mit Kunst und Lebenskunst

Von: st
Letzte Aktualisierung:
6112340.jpg
Die Organisatoren Freddy Solty, Sylvia Hoffmann, Brigitte Breiksch-Elkenhans und Karin Förster freuen sich auf die große Ausstellung am Sonntag, 15. September. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Wenn die Geilenkirchener Künstlerin Brigitte Breiksch-Elkenhans nicht selbst mit Pinsel und Farbpalette vor ihrer Staffelei steht, besucht sie in ihrer Freizeit so oft es geht Kunstausstellungen. Das tut sie nicht nur, um sich an den Werken anderer Künstler zu erfreuen: Brigitte Breiksch-Elkenhans ist stets auf der Suche nach kreativ tätigen Menschen, die sie für „GK-Life-ART“ gewinnen will.

Auch in diesem Jahr hat sie viele neue Kontakte geknüpft und freut sich, mit ihren Mitstreitern Sylvia Hoffmann, Karin Förster und Freddy Solty bei der elften „GK-Life-ART“ neben den bereits in Geilenkirchen bekannten Gesichtern auch hier bisher unbekannte Künstler präsentieren zu können. Insgesamt, so zieht das Organisationsteam stolz Bilanz, sind es in diesem Jahr insgesamt 30 Kunstschaffende, die am Sonntag, 15. September, 11 bis 18 Uhr, auf den Badminton-Feldern des Sportparks ihre Werke ausstellen.

Die Palette auf der 1200 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche ist wieder vielfältig: Porträts, figurative und moderne bildende Kunst, Malerei, Speckstein, Tiffany, Acryl- und Seidenmalerei, Aquarell, Fotografie, Filz, Metall, Miniaturen und Schmuck sind zu sehen. Die Besucher erleben aber auch live, wie Kunst gemacht wird.

Die Künstler stellen nicht nur aus, sondern arbeiten am Objekt und stehen für Fragen und zum Erfahrungsaustausch bereit. „Als ich vor zwölf Jahren diese Ausstellung ins Leben gerufen habe, wollte ich damit etwas bewegen. Ich wollte die Künstler zusammenbringen und den Menschen zeigen, wie wir arbeiten. Ich wollte aber auch andere animieren, die Freizeit sinnvoll zu verbringen“, blickt Brigitte Breiksch-Elkenhans auf die Anfänge zurück.

Zehn Künstler waren es damals, die sich bei strömendem Regen im Geilenkirchener Malerviertel der Öffentlichkeit präsentierten. Und trotz der miserablen Witterung kamen 300 Kunstinteressierte. Im Laufe der Jahre wurde die Ausstellung größer, vom Malerviertel wechselte man in die Realschule, 2004 in den Sportpark Loherhof über. Mittlerweile sind es bis zu 1000 Besucher, die sich zur GK-Life-ART“ einfinden. In diesem Jahr gibt es eine Neuerung: Manche Künstler bestücken mit ihren Werken einen kleinen Kunstflohmarkt, auf dem es möglicherweise große Kunst für kleines Geld gibt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert