Gelungene Gaudi und ein Ratsvorsitzender in Lederhosen

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Bürgermeister Wolfgang Jungni
Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch freute sich über „volles Haus” beim 42. Seniorennachmittag der Stadt Übach-Palenberg. Er konnte schon am ersten Tag rund 440 Bürgerinnen und Bürger im zünftig hergerichteten Pädagogischen Zentrum begrüßen. Foto: Georg Schmitz

Übach-Palenberg. Die Stadt Übach-Palenberg übernahm eine Vorreiterrolle, als sie vor 42 Jahren die Seniorennachmittage ins Leben rief. Viele Kommunen im Umfeld folgten dem schönen Beispiel und boten fortan ihren Seniorinnen und Senioren ebenfalls einmal im Jahr ein paar Stunden Gemütlichkeit und Unterhaltung.

Selbst in Zeiten knapper Kassen hatte die Stadt Übach-Palenberg die älteren Mitbürger nun wieder zum Seniorennachmittag eingeladen und lieferte den Beweis, dass man mit Unterstützung der Johanniter-Unfall-Hilfe und vieler Schülerinnen des Carolus-Magnus-Gymnasiums sowie der Willy-Brandt-Gesamtschule ein tolles Fest auf die Beine stellen kann.

Über das geringe Eintrittsgeld von 5 Euro und dank einer finanziellen Zuwendung der Kreissparkasse Heinsberg konnte die Veranstaltung finanziert werden.

Rund 440 Frauen und Männer über 65 Jahre aus Palenberg, Rimburg, Marienberg, Frelenberg, Scherpenseel, Siepenbusch, Windhausen, Zweibrüggen und Stegh erlebten am ersten Tag bei Kaffee und Kuchen im Pädagogischen Zentrum einen knapp dreistündigen unterhaltsamen Tag mit Musik, Liedern und Akrobatik. Weitere 440 Seniorinnen und Senioren aus den anderen Stadtteilen vergnügten sich einen Tag später im PZ. Dabei standen auch frohe Gespräche und die Freude über den „Goldenen Oktober” im Mittelpunkt.

Der 42. Seniorennachmittag war erneut verbunden mit einer auf altersgerechte, seniorenindizierte Themen bezogenen Präsentation von sieben Anbietern im Foyer. Martina Waliczek erwies sich einmal mehr als gewandte Moderatorin, übergab zu Beginn das Mikrofon an Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch. Der hatte sich „bayerisch echt” in die Lederhose geworfen, denn der Seniorennachmittag hatte sich das „Oktoberfest” zum Thema gemacht. Dementsprechend zeigten sich auch ein paar Dutzend Helferinnen im schmucken Dirndl.

Wolfgang Jungnitsch verwies eingangs auf eine Umfrage, die die Stadt im vergangenen Jahr bei den älteren Mitbürgern vorgenommen hatte. Nach Auswertung der Umfrage habe sich ergeben: „Der überwiegende Teil der älteren Mitbürger hat sich Musik zum Träumen, Singen und Mitschunkeln gewünscht. Vor zwei Jahren konnte ich Ihnen nicht hundertprozentig versprechen, ob die traditionellen Seniorennachmittage in den nächsten Jahren fortgeführt werden könnten”, blickte der Bürgermeister zurück. Doch mittlerweile könne er dies mit Freude nachholen. Der Andrang in den Vorverkaufsstellen sei groß gewesen, und das zeige, dass der Seniorennachmittag bei den Übach-Palenberger Bürgern sehr beliebt sei.

„Das, was wir an Geldleistungen einsparen müssen, machen wir mit viel Engagement wieder gut”, sagte der Bürgermeister mit Dank an die Aktiven. Eines könne er aber für diese Seniorennachmittage versichern: „Die Auswahl und Zusammensetzung des Bühnenprogramms ist wieder mal fantastisch.”

Martina Waliczek führte dann durch das abwechslungsreiche Programm, und das hatte wirklich viel zu bieten. So kündigte sie mit Hansl Kainz „den Jodlerkönig aus dem Kleinwalsertal” an. Mit Witz und Gesang brachte er die 440 Gäste sofort in Stimmung. Daniel Hochsteiner zeigte eine tolle Bühnenshow mit einzigartigen Jonglagen auf dem Einrad. Die Ardotaler Musikanten rissen die Frauen und Männer genauso mit wie die „Scherpenseeler Trachtler”.

Der schöne Seniorennachmittag schloss mit einem großen Finale, bei dem die Besucher im Saal lautstark den Wiesn-Klassiker „Sier­­ra madre” anstimmten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert