Geilenkirchen - Geilenkirchener Grüne gegen Betreuungsgeld

Geilenkirchener Grüne gegen Betreuungsgeld

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Nicht nur mit dem Haushalt beschäftigt sich der Geilenkirchener Stadtrat in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch, 4. Juli, 17 Uhr: Die Grünen wollen eine Resolution „Bildung statt Betreuungsgeld” verabschiedet wissen.

Der Rat solle, so Fraktionschef Jürgen Benden, die Bundesregierung bitten, „auf die Einführung eines Betreuungsgeldes zu verzichten und die dafür vorgesehenen Mittel in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro jährlich in den Ausbau der Kinderbetreuung zu investieren”.

Schon jetzt sei der Ausbau der Kitas und damit der Rechtsanspruch der Eltern finanziell nicht gesichert. Als Konsequenz des Betreuungsgeldes sei zu befürchten, dass viele Mütter länger zu Hause bleiben. Es stehe im Widerspruch zu einer auf bessere Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienleben zielende Politik für Eltern.

„Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen deutlich, dass mit einem Betreuungsgeld Mütter eher zu Hause bleiben”, begründet Benden seinen Antrag weiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert