Geilenkirchen: Frühjahrsausstellung des Missionskreises Tripsrath

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Anna und Heinrich van Sloun fr
Anna und Heinrich van Sloun freuen sich auf regen Besuch der Osterausstellung in Tripsrath, denn der Erlös aus dem Verkauf der Dekorationsartikel kommt der Missionsstation in Burundi zugute. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Tripsrath. Seit 23 Jahren veranstaltet der Missionskreis Tripsrath eine Frühlingsausstellung. Pünktlich zu Ostern präsentieren Anna und Heinrich van Sloun im Ausstellungsraum auf ihrem Hof in der Hubertusstraße 31 viele Dinge, die Menschen für das Fest benötigen.

Und hier steht nicht nur der Osterhase im Mittelpunkt. Zum Angebot gehören schöne Gestecke, Kunst- und Seidenblumen, Keramikfiguren und jede Menge mehr an dekorativen Geschenken.

Mehrere Frauen haben für den Missionskreis in den letzten Monaten fleißig gearbeitet, damit die diesjährige Ausstellung zu einem erfolgreichen Abschluss kommt. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der zahlreichen Artikel wird von Beginn an die Missionsstation Mutumba in Burundi unterstützt. Dort freuen sich die Schwestern über die seit der Gründung des Tripsrather Missionskreises vor 38 Jahren laufenden Aktivitäten. Denn diese haben bis heute den stolzen Betrag von rund 700 000 Euro zusammengebracht.

Mit dieser großen Summe wurde beispielsweise ein großer Saal in der Missionsstation gebaut, damit die täglich um Hilfe bittenden Menschen unter einem Dach untergebracht werden können.

Ein Teil der Ausstattung, darunter Betten, Wassertanks, Operationsmaterial und Medikamente wurde durch die finanzielle Hilfe aus dem fernen Tripsrath ermöglicht.

Die Schwestern aus Burundi heben in ihren Dankesschreiben immer wieder die großzügige Unterstützung des Missionskreises Tripsrath hervor. Diese Hilfe sei aber nur möglich, wenn viele Menschen die Tripsrather Frauen unterstützten, hebt Anna van Sloun hervor.

Sie hat vor 38 Jahren mit vier weiteren Frauen aus dem Ort den Missionskreis gegründet. Nun hoffen Anna und Heinrich van Sloun und alle Helferinnen auf eine erfolgreiche Frühlingsausstellung, damit den bedürftigen Menschen in Afrika auch in Zukunft geholfen werden kann.

Die Ausstellung ist Samstag und Sonntag, 17. und 18. März, sowie Samstag und Sonntag, 31. März und 1. April, jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet, oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 02451-65707.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert