Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Für Schüler, Eltern und Lehrer: Experte referiert über Gefahren im Internet

Von: a.s.
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Das Internet als Medium wird immer mehr Bestandteil des heutigen Schulunterrichts. Doch der Internetkonsum birgt durchaus auch Gefahren.

Darüber informiert Prof. Christian Pfeiffer, ein aus vielen Fernsehdiskussionen bekannter deutscher Kriminologe und der derzeitige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), in Übach-Palenberg am Montag, 2. Februar, ab 19 Uhr die Lehrer, Eltern, Schüler der Jahrgangsstufen elf bis 13 und andere Interessierte im Pädagogischen Zentrum des Carolus-Magnus-Gymnasiums.

Der Vortrag steht unter dem Titel „Der Umgang mit dem Medium Internet - Nutzen und Risiken : eine Erziehungsaufgabe von Schule und Elternhaus”. Der Experte beantwortet darin Fragen wie: „Wohin führen Gewalt verherrlichende Spiele unsere Kinder?”, „Welcher Zusammenhang besteht zwischen Internetmissbrauch und schulischen Minderleistungen oder Versagen?” oder „Verhindert der PC das wirkliche Verständnis von Sachzusammenhängen?”

Denn nachlassende Leistungen und übermäßiger Computer- und Internetkonsum stehen - wie schon vermutet wurde -Êin engem Zusammenhang miteinander. Dies hat Pfeiffer in seiner Studie „Die PISA-Verlierer - Opfer ihren Medienkonsums” unter Mitarbeit zweier Diplom-Psychologen und eines Diplom-Medienwisschenschaftlers herausgefunden.

Darin analysierte der Experte die Ergebnisse der letzten drei PISA-Studien im Bezug auf den Medienkonsum unter Beachtung der veschiedenen Vergleichsgruppen (Geschlecht, Region, Bildungsniveau der Eltern und Migrationshintergrund).

Nach Pfeiffers Forschungen machen gewalttätige Computerspiele nicht per se gewalttätig. Es gebe „Schutzfaktoren wie liebevolle Eltern, ein Zuhause, mit geregeltem, berechenbaren Familienleben”. Wer darin aufwachse, verkrafte die emotionale Wucht solcher Spiele, ohne gewalttätig zu werden. „Erst in Kombination mit Faktoren wie Gewalt in der Familie, soziale Randlage, Misserfolg in der Schule, falsche Freunde, bewirken solche Spiele, dass man doch mit höherer Wahrscheinlichkeit gewalttätig wird.” Dass gewalttätige Spiele keine Auswirkungen auf die Gewaltneigung von Jugendlichen haben, hält der Experte für „ein glattes Märchen, das die Industrie erfolgreich in die Welt setzt.

Nun will Pfeiffer Lehrern, Eltern und Schülern den verantwortungsbewussten Umgang mit Computer und Internet näherbringen, um jedem klarzumachen, welchen Einfluss der Medienmissbrauch auf das Leben vor allem junger Schüler hat. Der Experte: „Der Schulerfolg wird nachhaltig durch den Medienkonsum beeinflusst”. Pfeiffer sieht dabei vor allem eine „Leistungskrise der Jungen”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert