Freundschaftstreffen: 170 Musikanten geben sich ein Stelldichein

Von: a.s.
Letzte Aktualisierung:
Der Birgdener Spielmannszug un
Der Birgdener Spielmannszug und die Schützen bei der Parade vor dem Königspaar. Der Festzug war ein Höhepunkt beim Gemeindefreundschaftstreffen der Spielmannzüge in Birgden. Foto: Andrea Schever

Gangelt-Birgden. Auch wenn sich das Wetter in den vergangenen Tagen meist unentschieden gab, und es auch am Sonntagmorgen noch nicht klar war, ob es trocken bleibt oder nicht, meinte Petrus es letztendlich doch gut: Die rund 170 Musikerinnen und Musiker der sieben Spielmannszüge aus der Gemeinde Gangelt konnten trockenen Fußes und Hutes durch die Straßen von Birgden ziehen.

Der Einladung zum Gemeindefreundschaftstreffen waren die Spielmannszüge aus Schierwaldenrath, Langbroich-Harzelt, Breberen, Gangelt, Kreuzrath, Stahe-Niederbusch und Hastenrath gefolgt. Zum mittlerweile 40. Mal in ununterbrochener Folge fand dieses Großereignis in Birgden statt. Zusammen mit der Löschgruppe Birgden feierte das Tambourcorps Birgden ein heiteres Sommerfest.

Am Vormittag hatte der Festtag mit einem Gottesdienst begonnen. Im Anschluss traf man sich zum Frühschoppen und die verschiedenen Löschgruppen aus der Gemeinde Gangelt besuchten die Löschgruppe Birgden. Nach Mittag zogen dann die zahlreichen Vereine ein und bereiteten sich auf den Umzug vor.

Im Rahmen des großen Festumzuges machten sich die Spielmannszüge dann von der Kreuzstraße über die Neustraße, die Gaterstraße und die Bahnhofsstraße auf zum Großes Pley. Zahlreiche Dorfbewohner und angereiste Gäste säumten den Straßenrand und applaudierten den Musikern, Fahnenschwenkern und natürlich dem Königspaar Matthias Peters und Katja Wolter zu.

Am Großen Pley zogen alle Spielmannszüge dann noch einmal am Königspaar mit ihrem Gefolge vorbei und stellten musikalisch ihr Können unter Beweis.

Auch wenn der Spielmannszug Birgden als Gastgeber nicht selbst mit aufzog, war Peter Welter, Vorsitzender des Tambourcops „Vorwärts” 1923 Birgden e.V., vollauf begeistert. „Ich bin dankbar, dass eine solche Harmonie unter den Vereinen in der Gemeinschaft herrscht. Und ich würde mir für unser Tambourcorps wünschen, dass wir noch viel Nachwuchs bekommen und ausbilden können.” Dies sei ihm ein Herzenswunsch, welcher gewiss auch für alle anderen Vereine gilt. „Das Gemeinschaftsgefühl ist unserer Gemeinde ist super.”

Am Umzug beteiligt waren auch einige Ehrengäste des Tambourcorps Birgden. So auch Bürgermeister Bernhard Tholen, Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz, Ortsvorsteher Stefan Palloks, der Ehrenvorsitzende Karl Nießen, der Ehrentambourmajor Hans Grün und mehrere Ehrenmitglieder des Vereins, die teilweise selbst bereits seit 25 Jahren bei Umzügen aktiv beteiligt waren. Im Anschluss an den Vorbeizug beim Königspaar folgte ein gemütliches Beisammensein am Großen Pley bei Kaffe und Kuchen. Zur Unterhaltung spielten die Vereine noch einmal auf der Bühne einige Lieder aus ihrem Repertoir.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert