Radarfallen Blitzen Freisteller

Frauen Union: Volles Vertrauen in Vorsitzende

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
5038495.jpg
Nach der Wiederwahl: Die Vorsitzende der Frauen Union Geilenkirchen, Kirsten vom Scheidt (2.v.r.), und das gesamte Vorstandsteam stellten sich zum Gruppenfoto. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Mit überwältigender Mehrheit wurde Kirsten vom Scheidt bei der Mitgliederversammlung im Hotel Jabusch für weitere zwei Jahre zur Vorsitzenden der Frauen Union Geilenkirchen wiedergewählt. Die Rechtsanwältin tritt damit ihre zweite Legislaturperiode in dem zwei Dutzend Mitglieder starken Stadtverband an.

 Im Februar 2011 hatte Kirsten vom Scheidt die ehemalige Realschulleiterin Klaragret Stenner-Merzbach abgelöst, die 15 Jahre lang die Geschicke der Geilenkirchener Frauen Union leitete. Die Neuwahlen unter Versammlungsleiterin Klaragret Stenner-Merzbach erbrachten folgende weitere Ergebnisse: Vorsitzende Kirsten vom Scheidt; stellvertretende Vorsitzende Rita Janes und Margret Pauli; Geschäftsführerin Marlis Tings; stellvertretende Geschäftsführerin Marianna Max; Pressesprecherin Barbara Conrads; stellvertretende Pressesprecherin Martha Plum; Beisitzerinnen Maria Bertrams, Therese Hensen, Annemarie Keulen, Elisabeth Kohnen, Berti Kuck, Maria Lanninger, Marianne Max, Käthe Motzkus, Margret Nieren, Marianna Piepers, Josefine Rütten und Klaragret Stenner-Merzbach. Eingangs der Mitgliederversammlung konnte vom Scheidt mit dem Bundestagskandidaten der CDU, Wilfried Oellers, den beiden Kreistagsabgeordneten Franz-Michael Jansen und Ulrich Sonntag sowie dem Geilenkirchener CDU-Fraktionsvorsitzenden Wilhelm-Josef Wolff die einzigen Männer in der Frauenrunde begrüßen.

Der 37-jährige Oellers stellte sich der Versammlung kurz vor und nannte seine Schwerpunkte für den Fall seiner Wahl zum Bundestagsabgeordneten für den Kreis Heinsberg. So werde er sich für die Breitbandversorgung und die Ansiedlung von Gewerbe im Industriegebiet Lindern einsetzen. Es gelte, ebenso Rahmenbedingungen für neue Arbeitsplätze zu schaffen wie auch für ein würdigeres Älterwerden. Die Sicherstellung der kommunalen Finanzen und die Belange der Landwirtschaft lägen ihm ebenfalls am Herzen. Zudem dürfe das Vereinsleben nicht außer Acht gelassen werden. „Anregungen und Interessen aus dem Kreis Heinsberg werde ich bei meiner Arbeit in Berlin vorrangig berücksichtigen“, so der Rechtsanwalt aus Heinsberg-Horst. Auf eine Frage von Marlis Tings, wie er denn zum aktuellen Thema Kinderadoptionen bei homosexuellen Paaren und Ehegattensplitting stehe, kam Oellers eine klare Antwort: „Ich finde, es sollte bleiben, wie es ist.“ Im Laufe der Versammlung referierten auch Franz-Michael Jansen über seine Arbeit im Kreis sowie Wilhelm-Josef Wolff über Geilenkirchener Themen.

Vorsitzende Kirsten vom Scheidt und stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauen Union, Marlis Tings, ehrten Rita Janes aus Tripsrath für ihr Engagement in der FU mit Blumenstrauß und lobenden Worten. So organisiere Janes seit 20 Jahren die Berlinreise der Frauen Union des Kreises mit großem Erfolg. Kirsten vom Scheidt ließ in ihrem Bericht die zurückliegende Legislaturperiode noch einmal Revue passieren. Als nächste Veranstaltung der Frauen Union verwies sie auf das Frühjahrsfrühstück am 11. April ab 9 Uhr im Landhaus Immendorf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert