Geilenkirchen - FDP an Grünen-Seite beim Thema Kita-Beiträge

CHIO-Header

FDP an Grünen-Seite beim Thema Kita-Beiträge

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. In der aktuellen Diskussion um die Kita-Beiträge stehen die Geilenkirchener Grünen nicht alleine da: Auch die FDP spricht sich gegen eine Erhöhung der Kita-Beiträge aus und fordert eine neue Einteilung der Staffelung.

„Die horrende Beitragsentwicklung ist alles andere als familienfreundlich und darf nicht weiter erhöht werden. Die Kostenspirale dreht sich so hoch, dass unter Umständen bei zwei Kindergartenkindern in der Familie der monatliche Beitrag im Falle von Mittagsverpflegung sogar die Miete oder Tilgung übersteigt, so dass nach den gesetzlichen Nebenkosten der Kita-Beitrag den höchsten Kostenaufwand darstellt“, erklärt der Geilenkirchener FDP-Vorsitzende Björn Speuser.

Das sei alles andere als familienfreundlich und habe mit Kindertourismus überhaupt nichts zu tun. „Wer so etwas behauptet, hat entweder keine Kinder, gehört zu den oberen Zehntausend oder hatte seine Kinder im Zeitalter von D-Mark im Kindergarten “, erklärt er weiter.

Die Kindergartenzeit sei die erste Stufe der Bildung. Nun würden finanzschwächere Familien durch ständige Erhöhungen immer weiter dahin gedrängt, zu überlegen, ob sie ihre Kinder nur im letzten, kostenfreien Jahr in den Kindergarten schicken.

„Das Paradoxe daran ist, dass man aber aufgrund der zu wenigen Kita-Plätze im Stadtgebiet sein Kind so früh wie möglich – am besten als U3-Kind – anmelden muss, um noch einen geeigneten Platz in der Nähe oder im Wunschkindergarten zu finden“, so Speuser weiter. So wie die Eltern in Geilenkirchen von der Verwaltung behandelt würden, sei man noch Lichtjahre von Begriffen wie „familienfreundlich“ und „Kindertourismus“ entfernt.

Die FDP sehe keine andere Möglichkeit, als keine weitere Erhöhung mehr zu akzeptieren und dringendst – auch über Parteigrenzen hinaus – über eine neue Staffelung, wenn nicht sogar Beitragsbefreiung nachzudenken.

 

Die Homepage wurde aktualisiert