Geilenkirchen - Europa „in keiner guten Verfassung“?

CHIO-Header

Europa „in keiner guten Verfassung“?

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Dem „Europa eine Seele geben“, das ist Inhalt eines Vortrags des Aachener Historikers Professor Max Kerner bei der Europa-Union Geilenkirchen.

Termin ist am Dienstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr, im Sportpark Loherhof, Pater-Briers-Weg in Geilenkirchen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

„Europa ist in keiner guten Verfassung”, lautet eine der Thesen des Aachener RWTH-Wissenschaftlers. „Wen wundert das?“, fragt Professor Kerner und weist in diesem Zusammenhang hin auf die noch immer währende Struktur- und Finanzkrise, den Rechtsextremismus in Deutschland sowie den Rechtspopulismus in den Niederlanden, schließlich auf Europas abnehmende Weltbedeutung.

„Was kann uns da (noch) zusammenhalten, außer der gemeinsamen Furcht vor den wild gewordenen Banken und Börsen?”, so der Aachener Experte weiter. Eine der möglichen Antworten, die häufig zu vernehmen sei, könne, so Max Kerner, ein Umbau der europäischen Institutionen liefern.

Aber damit allein lasse sich Europa ebenso wenig retten wie mit monetären Rettungsschirmen. Weitere Antworten auf die Frage „Was hält uns im Innersten zusammen?” gibt Prof. Kerner in seinem Vortrag.

Professor Max Kerner ist geborener Geilenkirchener, er wurde an der RWTH Aachen 1969 promoviert und habilitierte dort fünf Jahre später an der Philosophischen Fakultät. Er übernahm 1980 an der RWTH die Professur für Mittlere und Neuere Geschichte.

Von 2002 bis 2008 war Professor Kerner Inhaber des Lehrstuhls für Mittlere Geschichte und Direktor des Historischen Institutes. Bis 2008 war er Sprecher des von ihm im Jahr 1986 mitgegründeten Forums Technik und Gesellschaft, von 1986 bis 1991 war er unter anderem Prorektor der Aachener Exzellenzuniversität.

Derzeit fungiert Prof. Kerner als Sprecher des wissenschaftlichen Beirates zur Vorbereitung des Aachener Karlsjahres 2014.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert