Radarfallen Blitzen Freisteller

Erster Trödelmarkt in Zusammenarbeit

Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Geschäftiges Treiben hat vor dem „Treffpunkt” der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen in Übach-Palenberg geherrscht. Überall standen Verkaufstische mit allem erdenklichen Trödel, angefangen bei Spielsachen bis hin zu Sammeltassen und Büchern.

Interessenten zogen an den Ständen vorbei, und so mancher ergatterte für sich eine Rarität, die er gleich im wenig entfernt parkenden Auto verstaute. Der Verkäufer freute sich indessen über sein Verkaufstalent. Und so mancher war froh, dass er es gewagt hatte, sich bei einem Trödelmarkt der Öffentlichkeit zu präsentieren. Denn bei der Hälfte der Teilnehmer handelte es sich um psychisch kranke Menschen.

Die Gangelter Einrichtungen und der Caritasverband hatten zum ersten Mal einen Trödelmarkt organisiert. „Im Zuge der guten Zusammenarbeit zwischen unseren Diensten hatten wir die Idee, einen öffentlichen Trödelmarkt zu veranstalten”, sagte Traudel Reissmüller von der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen. Wer Spaß am Verkaufen hat, konnte mitmachen. Eine Standgebühr wurde nicht erhoben. Erfreut stellte sie fest, dass viele Bürger aus Übach-Palenberg mit einem Stand vertreten waren. „So geht unser Ziel auf, unsere Einrichtungen zu öffnen und Kontakt zur Bevölkerung herzustellen.”

Etliche Gäste, darunter auch Angehörige, nutzten neben dem Besuch des Trödelmarkts die Gelegenheit, sich in den Einrichtungen umzusehen und zu informieren. Schön fänden sie und ihre Kollegin Erika Radtke es, dass viele Menschen mitmachen würden, die durch die verschiedensten psychischen Erkrankungen eingeschränkt seien. Sie würden mit dem Trödelmarkt eine Möglichkeit erhalten, ihre Stärken und Fähigkeiten zu präsentieren.

„Unsere Klienten müssen sich der Öffentlichkeit stellen, Preise auszeichnen, Verkaufsgespräche führen und handeln”, so Erika Radtke. Dies sei für viele Betroffene ein sehr großer Schritt. Einen Würstchenstand und die komplette Cafeteria mit einem Buffet aus selbst gebackenem Kuchen hätten ausschließlich die Betroffenen auf die Beine gestellt.

Insgesamt betrachten die Mitwirkenden das „Projekt Flohmarkt” als gelungene Veranstaltung und denken über eine Neuauflage im Jahr 2011 nach.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert