Radarfallen Blitzen Freisteller

Einkaufszentrum: Im Oktober steht schon der Rohbau

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
6207351.jpg
Das Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Zechengelände von Carolus Magnus zwischen Übach und Palenberg wächst immer weiter. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Noch spiegelt sich nur etwas schmuddeliges Regenwasser in den Pfützen auf der zweitgrößten Baustelle in der ehemaligen Zechengemeinde – die größte ist derzeit die Schokofabrik, die erweitert wird. Doch schon bald werden am Wasserturm Beton, Asphalt, Glas und Metall zu einem neuen Fachmarktzentrum mit einer 9600 Quadratmeter großen Verkaufsfläche wachsen.

Die noch grauen hohen Außenwände des Fachmarktzentrums in Richtung Carolus-Magnus-Centrum (CMC) stehen schon. Aber auch in die anderen Richtungen wächst das, was nach Ansicht von Stadtplanern und natürlich dem Vermarkter ein neues Zentrum in der Stadt mit den zwei Herzen werden soll, zusammen. Aktuell sind alle Ladenlokale bis auf eines vermietet. Die Zusammenstellung der bisherigen Mieterliste liest sich ein wenig wie das „Who-is-Who“ der hiesigen Einkaufszentren: Der Platz des so genannten Ankermieters wird von Rewe eingenommen, C&A, DM, Woolworth, MisterLady, Takko, Depot, Ernsting’s Family, Klier sowie Tabac & Co. vervollständigen die Liste der hier dann ansässigen Filialisten.

Ergänzt um ein chinesisches Restaurant und vermutlich eine Außengastronomie, ergibt sich ein rundes Bild eines Einkaufszentrums. Offiziell entstehen hier nach Auskunft der Wolf GmbH, einer Tochtergesellschaft der ITG aus Düsseldorf, 100 Arbeitsplätze. Voraussichtliche Eröffnung ist im März 2014. Bis dahin, so sind sich die Planer sicher, werde auch das letzte, rund 600 Quadratmeter messende Ladenlokal einen Mieter gefunden haben. Hans Rogalski von der ITG erhoffte sich beim offiziellen ersten Spatenstich für das 30-Millionen-Projekt mitten im Herz des ehemaligen Zechengeländes Anfang Juni noch eine Art „Marktplatzsituation“. Belebt durch die Außengastronomie, könnte sich – beispielsweise um einen Blumenhändler ergänzt – hier ein neues Zentrum zu den beiden Einkaufszentren Übach und Palenberg gesellen. Die Arbeiten liegen derzeit im Plan. So wurden die Tiefbau- und Straßenbauarbeiten im Rekordtempo erstellt, obwohl sich mitten im zu bebauenden Gebiet die beiden Förderschächte der ehemaligen Gewerkschaft Carolus Magnus befinden.

8000 Kubikmeter Erde wurden in nur sechs Wochen bewegt, eine Leistung, für die im normalen Baufall nach Ansicht des ortsansässigen Bauunternehmers Wilfried Dohmen rund doppelt so lange benötigt werde. Doch normal ist auf diesem historischen Baugrund nur wenig: Die zwei Mal zu beachtende Schachschutzzone von 60 Metern erforderte beispielsweise ein spezielles Gitterarmierungsgewebe, das eingebaut wurde, um den Sicherheitsbestimmungen gerecht zu werden. „Damit werden eventuell entstehende Setzungen, die durch die Schächte hervorgerufen werden könnten, abgefangen“, unterstreicht Wilfried Dohmen. Das „Geogitter“ genannte Gewebe aus Textilfasern sorgt im Fall einer fast unwahrscheinlichen Setzung dafür, dass die dann langsam einsetzende Trichterwirkung in ihrem Tempo abgebremst wird und so eine mögliche Gefahr durch eventuelle Absenkungen des Grundes vermindert wird. Natürlich wurde das bereits vorhandene Extensometer, das eventuelle Setzungen permanent überwacht und zentral meldet, versetzt, um hier weitere Sicherheit zu garantieren.

Voraussichtlich Ende Oktober gibt es für die zahlreichen Passanten, die sich vor allem nach Feierabend und an den Wochenenden einen Eindruck vom Fortschreiten der Bauarbeiten machen, noch mehr zu sehen. Denn dann wird voraussichtlich der Rohbau fertig sein, und das neue Zentrum in Übach und Palenberg zeigt sein erstes Gesicht. „Ab dem Frühjahr könnte die letzte Lücke zwischen Übach und Palenberg geschlossen sein“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch. Offen hingegen ist nach wie vor, wie sich das künftige Zentrum am Wasserturm weiterentwickelt: So steht die Entscheidung über einen ebenfalls einmal angedachten zweiten Bauabschnitt mit Erweiterung in Richtung Kreisverkehr am Wasserturm noch aus. Und auch der Name steht noch nicht fest.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert