Gangelt-Birgden - Eine schöne Reise durch die Musikgeschichte

Eine schöne Reise durch die Musikgeschichte

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
bnmbnm
bnmbnm

Gangelt-Birgden. Wer sich schon mal die Frage gestellt hat, ob man möglicherweise Mandolinenklänge und Filmmusik und Filmklassik miteinander verbinden kann, erhielt beim Konzert des Mandolinen-Orchesters „Wandervogel Birgden” in der St. Urbanus-Pfarrkirche eine klare Antwort: Ja!

Es war im dritten Teil des Konzertes, als ein Hit von Sir Elton John angekündigt wurde. Die zahlreichen Musikfreunde und Freunde der Filmmusik in der vollbesetzten Pfarrkirche kamen voll auf ihre Kosten.

Disney-Klassiker von 1994

„Can you feel the love tonight” (übersetzt: Kannst Du die Liebe heute Nacht spüren) hieß der Filmhit aus Hollywood. Elton John komponierte diesen Klassiker für Disneys Zeichentrickfilm „Der König der Löwen” aus dem Jahre 1994. Der Song erhielt 1995 den Oskar für den besten Filmsong. Sabine Clemens als stimmgewaltige Sopranistin und das Orchester selbst harmonierten bestens, alles passte haargenau: Das Konzert hatte seinen ersten großen Höhepunkt.

Der Beifall schien fast keine Grenzen zu kennen. Das Orchester hatte eine hohe Messlatte aufgelegt und präsentierte anschließend erneut rund sechs Minuten Leidenschaft pur. „The Song of Japanese Autumn” von Yasno Kuwahara. Zwischenzeitlich schien die Musik ein wenig an die Melodie von „Dr. Schiwago” zu erinnern. Dirigentin Christel Haak hatte das Orchester im Griff.

Viele leise Töne, dann wieder sehrt schwung- und kraftvoll, ein rhythmisch sehr gutes Zusammenspiel - die Finger schienen über die Saiten zu fliegen.

Begonnen hatte das Konzert mit dem „Kanton in D” von Johann Pachelbel. Dieses Musikstück wird als das populärste Werk des deutschen Komponisten (1653-1706) bezeichnet. Das Orchester nahm seine Zuhörer mit auf musikalische Weltreise und stoppte in Mexiko. Hier entstand mit „Bésame Mucho” ein berühmtes Liebeslied der neueren Musikgeschichte. Es wurde 1941 von der mexikanischen Komponistin Consuelo Velázquez komponiert.

Für Zauberer von Oz geschrieben

Nach diesen ersten beiden Musikstücken freuten sich alle in der Pfarrkirche auf weitere Klänge, die ersten Minuten machten einfach Lust auf mehr.

Wie auch das Jugendorchester. Die Reise ging nach Spanien zum „Paso doble” und dann fast zur anderen Seite der Weltkugel. „Over the Rainbow” hieß das Stück aus der Südsee. Der Titel wurde ursprünglich für die Verfilmung des Romans „Der Zauberer von Oz von 1939” geschrieben und dort von der jungen Judy Garland gesungen. 1940 wurde er mit dem Academy Award for Best Music, Original Song (Oscar) ausgezeichnet. Hier begeisterten die Jugendlichen Philipp Moll und Niklas Olbertz auf der Ukulele.

Weitere Stücke mit „Im Advent, im Advent” (Solisten Luisa Merkelbach, Natalie Jansen), „Menuett” (Anthi Makrogianni) und zum Abschluss „Weihnachten ist nicht mehr weit” folgten.

Im großen Orchester und bei der Dirigentin lachte das Herz, der Nachwuchs ist auf dem Sprung. Das Orchester entführte seine Anhänger nach Tschechien und ins Märchenland. „Küss mich, halt mich, lieb mich” - erneut zeigte Sabine Clemens sich als exzellente Sopranistin, sie drückte mit ihrer Stimmlage diesem Konzert einen besonderen Stempel auf.

Sangesklänge gab es im Konzertteil des mitwirkenden Pfarr-Cäcilienchor Birgden unter Leitung von Karin Cuypers. Auch hier wirkte Sabine Clemens beim Lied „Hallelujah” mit. Der Chor sang ferner „You raise me up”, „Habt keine Angst” sowie das Weihnachts-Wiegenlied „Christmas Lullaby” und „And the Angels Sang A Christmas Calypso”. Vor dem großen Finale spielte das Orchester und Jugendorchester gemeinsam und stimmte viele Weihnachtslieder an.

Zum Glück war in diesem Jahr der Wettergott ein Musikfreund, und so konnten die Musikfreunde aus nah und fern zur Pfarrkirche Birgden anreisen, in den letzten Jahren verhinderte der Wintereinbruch großen Besuch in der Pfarrkirche.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert