Eine Basis für Pferdekunde

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Ein informativer wie gesellige
Ein informativer wie geselliger Treff wurde die Aktion „Offene Stalltür” bei Fachmann Peter Birmanns in Hatterath. Zu einem Ausritt wurde sogar gesattelt und eingespannt. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Hatterath. „Komm zum Pferd”, so stand es auf dem Wegweiser an der Professor-Mendel-Straße in Hatterath, und der Pfeil auf dem Plakat zeigte die Richtung zur Veranstaltung. Die Familie Birmanns hatte die Freunde des Reitsports und Kutschenfahrens zum „Tag der Offenen Stalltür” eingeladen.

Peter und Irma Birmanns haben sich seit 1994 am Salzweg in Hatterath eine kleine reitsportliche Oase aufgebaut, bestehend aus Wagenremise, Pferdeställen, Abreitplatz, Reiter- und Fahrerstube sowie der Peter und Paul Kapelle. Das Refugium ist eingebettet in einer schönen Landschaft mit Feld, Wiesen und Wald.

Schon bevor er nach Hatterath umgezogen war, hatte Peter Birmanns 1984 in Gillrath seinen Fahrsportbetrieb betrieben. Zwischenzeitlich hat er sich in Reitsportkreisen, und hier besonders bei den Kutschenfahrern, einen Namen gemacht. „Schon vor 5000 Jahren machte sich der Mensch das Pferd zunutze”, weiß Peter Birmanns. Mit dem dritten Lebensjahr können Kinder üblicherweise den Reit- und Fahrsport beginnen. Peter Birmanns selbst durchlief bei der Föderation der reiterlichen Vereinigung eine spezielle Ausbildung als Fahrwart. Dank dieser Ausbildung ist er berechtigt, seine Fahrschule für Pferd und Kutsche zu betreiben und so dem Menschen den Umgang mit denselbigen zu vermitteln.

Beim Tag der Offenen Stalltür fühlte sich der Besucher beim Betreten der Wagenremise in vergangene Zeiten zurück versetzt, denn hier hatte Peter Birmanns seine zahlreichen, zum Teil historischen Kutschen für jede Gelegenheit aufgereiht. Die gute alte Postkutsche war ebenso dabei wie die immer mal wieder verwendete Hochzeitskutsche.

Sechs Pferde hat die Familie im Eigentum, und diese stehen für die Ausbildung zur Verfügung. Schwerpunkt der Ausbildung ist neben dem Kutschenfahren der Unterricht für den „Basispass Pferdekunde”. Dieser ist verpflichtend, bevor die Interessenten das Reit- und Fahrabzeichen machen können. Für den Kutschenführerschein ist das Fahrabzeichen vorgeschrieben.

„Im Laufe der Zeit sind Kutschen technisch verbessert worden. Sie sind komfortabler und dank der Federung für den Fahrgast bequemer geworden”, erzählt Peter Birmanns. Der Fahrwart zeigt den Besuchern auch ein Fahrlehrgerät, eine Art „Fahrsimulator für Trockenübungen”, wie er es ausdrückt. An dem Gerät können beidseitig insgesamt sechs Personen Platz nehmen. Mit Zügeln und einem Stock, als Ersatz für eine Peitsche in der Hand, wird hier nach dem koordinierten „Achenbachsystem” das Führen der vor eine Kutsche gespannten Pferde trainiert. Anhand von Gegengewichten werden dabei die Zügel straff gehalten. „Sicherheit, Zweckmäßigkeit und Pferdeschonung stehen dabei im Vordergrund”, erklärt Birmanns.

Beim „Tag der offenen Stalltür” bekamen die Besucher auch Geschicklichkeits-, Kegel- und Dressurfahrten sowie eine Vorführung „Bodenarbeit mit Pferd” zu sehen. Daneben gab es für die Freunde des Reit- und Fahrsports viel zu fachsimpeln. Peter und Irma Birmanns sowie die Söhne Markus und Harry trauern noch ihrem kürzlich im Alter von 30 Jahren gestorbenen Schimmel „Mando” nach. Den hatten auch viele Geilenkirchener in den zurück liegenden zehn Jahren in ihr Herz geschlossen, denn er hatte den Menschen bei St. Martinszügen und Nikolausritten Freude bereitet. Doch Peter Birmanns bringt derzeit schon Mandos vierbeiniger Nachfolger den Umgang mit vielen Menschen bei, einschließlich der lodernden Fackeln und lauter Musik.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert