Geilenkirchen-Teveren - Ein New Yorker ist der König von Teveren

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Ein New Yorker ist der König von Teveren

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
teveren4sp
Freude bei der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Teveren über den neuen König Frank Mondschein (5.v.r.), hier mit Ehefrau Helga. Im Silber der amtierende König Robert Peters. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Teveren. Das ist ein Novum in Teveren: Ein gebürtiger New Yorker schoss den Vogel ab und ist alsbald der erste amerikanische König der St.-Antonius-Schützenbruderschaft. Der siegreiche Schütze dokumentiert damit auch die Freundschaft zwischen den in Geilenkirchen und insbesondere Teveren stationierten Militär-Angehörigen und der heimischen Bevölkerung.

Der Name des neuen Königs verrät allerdings seine deutschen Wurzeln: Frank Mondschein hat einen deutschen Großvater - mütterlicherseits. Der Blick auf den Tag des Vogelschusses verweist auf einen harten, aber fairen Wettkampf, der sich bis in die Abendstunden hinzog. Die rekordverdächtige Anzahl von 684 Schüssen wurde benötigt, bevor der „zähe Holzvogel” von der Stange fiel.

So viel und so hartnäckig war bei der Bruderschaft schon lange nicht mehr geschossen worden. Als der Jubelschrei um 19.15 Uhr endlich ertönte, freuten sich alle Schützenbrüder mit Frank Mondschein, und der amtierende König Robert Peters war einer der ersten Gratulanten. Mondscheins Ehefrau Helga konnte sich schnell mit dem Gedanken anfreunden, dass sie demnächst als Königin durch die Straßen des Heidedorfes ziehen wird.

„Zum ersten Mal in der Geschichte unserer Bruderschaft haben ist es einem amerikanische Staatsbürger gelungen, die Königswürde zu erringen”, rief Vorsitzender Herbert Pennartz ins Mikrofon, bevor alle Schützen lautstark das Königslied anstimmten. „Amerika hat einen neuen Präsidenten, wir einen neuen amerikanischen König”, jubelte Offizier Alfred Hahnen. „Yes, i did”, freute sich Frank Mondschein. Doch die Schützenbrüder brauchen keinen Englischkursus zu belegen, denn der New Yorker spricht perfekt deutsch. Mit der Stationierung der Awacs-Flugzeuge stieß Frank Mondschein 1982 zum Nato E3A-Verband.

Hier ist er heute als Computer-Techniker tätig. Aus der Ehe mit seiner 1987 angetrauten deutschen Gattin Helga gingen zwei Jungs hervor. Ein Umstand ist sicherlich auch noch erwähnenswert: Der neue König Frank Mondschein wohnt in der Teverener Königstraße!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert