Übach-Palenberg - Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung der AWO

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung der AWO

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
7315681.jpg
Lieselotte Junk, Siggi Bauer, Iris Scheren, Elisabeth Hinz, Ortsvereins- und Kreisvorsitzender Josef Krawanja, Ilse Scharf, Paul Schmitz-Kröll und Kassiererin Maria Kirschbaum (v.l.) freuten sich über die Auszeichnungen für lange treue und aktive Mitarbeit im AWO-Ortsverein Frelenberg. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Es gab keine Neuwahlen anlässlich der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Frelenberg der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Vorsitzender Josef Krawanja, der auch Kreisvorsitzender ist, hieß nach der Bingo-Runde rund 30 Anwesende im Bürgerhaus Kantstraße willkommen.

Im Bericht des Vorstands wurde nicht nur der Blick auf die Veranstaltungen im vorigen Jahr gehalten, sondern auch eine Vorschau der Planungen geboten.

Noch nicht terminiert ist der Tagesausflug im Mai. Fest stehen dagegen die Seniorennachmittage im Bürgerhaus Kantstraße, die einmal im Monat donnerstags stattfinden; die kommenden Termine sind 5. Juni, 3. Juli, 7. August, 4. September, 2. Oktober und 6. November, stets ab 15 Uhr – auch zum Bingo.

Zur gemeinsamen Muttertagsfeier mit der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) laden die Frauen der AWO für Donnerstag, 8. Mai, um 15 Uhr in das Bürgerhaus Kantstraße. Dort steigt am Donnerstag, 4. Dezember, auch die Senioren-Weihnachtsfeier, die um 15 Uhr beginnt. Josef Krawanja und Kassiererin Maria Kirschbaum nutzten die Versammlung auch, um sich bei verdienten und langjährigen Mitgliedern im Ortsverein Frelenberg zu bedanken.

So blickte Iris Schweren auf zehn Jahre zurück, 25 Jahre sind es beim ehemaligen Bürgermeister Paul Schmitz-Kröll, 35 Jahre für Siggi Bauer, jeweils 40 Jahre für Elisabeth Hinz und Ilse Scharf. Für 50 Jahre in der AWO erhielt Lieselotte Junk mit dem silbernen Treueabzeichen der AWO eine seltene Auszeichnung. Sie leistet seit mehr als 35 Jahren Vorstandsarbeit, war und ist unter anderem auch im AWO-Heim Marienberg als Leiterin sowie bei den Kinder- und Jugendfahrten und in der Altenbetreuung tätig. „Lieselotte ist immer der AWO verbunden“, schloss Josef Krawanja, „und hat sich diese sehr seltene Auszeichnung verdient.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert