Die Gangelter werfen beim Ritterfest den Fehdehandschuh

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
6110448.jpg
„Na dann auf das Ritterfest in Gangelt!“ Nicht nur diese beiden Darsteller freuen sich wieder auf das Wochenende im Zeichen des Mittelalters. Foto: Karl-Heinz Hamacher
6100776.jpg
Ganz Gangelt ein Heerlager. Im letzten Jahr war das Ritter ein Anziehungspunkt für viele Gäste aus nah und fern. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Das Ritterfest in Gangelt am Wochenende 7./8. September wirft nicht nur seine Schatten voraus. Die Veranstalter haben sich überlegt, das Spektakel um einen besonderen Wettbewerb zu erweitern. Nach Handy-, Handtaschen- oder Fassweitwurf soll in Gangelt entsprechend dem Anlass ein Fehdehandschuh so weit wie möglich geworfen werden.

Sollte der Test in diesem Jahr gelingen, trägt man sich mit dem Gedanken, im kommenden Jahr offizielle Weltmeisterschaften auszurichten.

Der Sieger 2013 soll sich zumindest Deutscher Meister nennen dürfen. Der originalgetreue Ritterhandschuh wird den Teilnehmern gestellt. So würde das große Gangelter Ritterfest, bei dem es keine Eintrittskosten oder Parkgebühren gibt, noch einmal aufgewertet.

Das vierte Ritterfest steht im Zeichen der Reiterei. In diesem Jahr sind erstmalig ritterlich geschmückten Pferden dabei. Dazu hat man sich in Gangelt in Zusammenarbeit mit der Ritterfamilie Zeise ein buntes Programm einfallen lassen. Wie bereits im vergangenen Jahr findet das Spektakel auf einem mehr als 10.000 Quadrameter großen Areal an der Ortsausfahrt Richtung Hastenrath, direkt am Nahversorgungsgebiet, statt.

Durch das deutlich vergrößerte Platzangebot soll das Mittelalter-Spektakel für die Besucher noch attraktiver werden – Turniere, Stuntvorführungen, Schaukämpfe und weitere Darbietungen werden auf dem riesigen Gelände stattfinden. Bereits am Samstag beginnt das Ritterfest um 11 Uhr. Gegen 14 Uhr eröffnet Bürgermeister Bernhard Tholen den mittelalterlichen Markt und begrüßt die Gruppen und Teilnehmer des Ritterfests. Das Schauspiel mit der schon legendären Feldschlacht und weiteren Schaukämpfen findet am Nachmittag statt.

Um 19.30 Uhr lädt Monika Tholen zur Nachtwächterführung ein. Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit einer Messe in St. Nikolaus. Danach geht es wieder auf den Markt an der Hastenrather Straße. Bogenschießen, Axtwerfen, Kämpfe, Ritterturniere, buntes Markttreiben mit Feuerspuckern und Gauklerspektakel, Spielleute in Gewändern aus längst vergessenen Zeiten sind zu erleben. Gerda Piepers vom Ordnungsamt erwartet rund 600 Darsteller; 30 Heerlager aus dem ganzen Land haben sich angemeldet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert